Boom: Auto-Hersteller fahren Sonderschichten

Hannover - Wegen der brummenden Nachfrage fahren die Belegschaften mehrerer deutscher Autobauer immer häufiger Sonderschichten. Der Druck auf die Zulieferindustrie wächst.

Während Opel bis zur Mitte des Jahres zusätzliche Einsätze für die Mitarbeiter plant, will Audi zumindest in den kommenden Wochen die Produktionszeit ausweiten. BMW und Daimler bereiten ebenfalls Sonderschichten vor. Details müssten aber noch mit den Betriebsräten abgestimmt werden, hieß es. Die “Bild“-Zeitung (Freitag) hatte berichtet, dass viele Hersteller dank der guten Autokonjunktur derzeit Extra-Arbeitstage anordnen.

Zeig mir dein Auto und ich sag dir wer du bist

Zeig mir dein Auto und ich sag dir wer du bist

“Es steht fest, dass wir auf jeden Fall weitere Schichten machen wollen“, sagte ein Opel-Sprecher in Rüsselsheim. Zwei zusätzliche Samstage seien nach Rücksprache mit dem Betriebsrat inzwischen genehmigt. Die Bestellungen hätten zuletzt vor allem beim Modell Insignia noch einmal zugelegt. “Und wir können schon absehen, dass es weiterhin gut laufen dürfte“, berichtete das Unternehmen.

Auch bei BMW müssen sich zahlreiche Mitarbeiter auf Überstunden einrichten. “Dass es Sonderschichten geben wird, ist richtig. Wir sind da aber noch in der Planung“, erklärten die Münchner. Nach Informationen der “Bild“-Zeitung geht die Führung davon aus, dass im Laufe des Jahres in allen deutschen Werken Zusatzschichten laufen. Daimler kündigte Mehrarbeit in der Produktion an, wollte wegen laufender Gespräche jedoch noch keine Einzelheiten nennen.

Der Konkurrent Audi erwägt, die Personalkapazität beim Bau einiger Modelle hochzufahren. Es gebe solche Überlegungen etwa beim A3 und A4. Bei der Konzernmutter Volkswagen sollen die Bänder im Stammwerk Wolfsburg dagegen am kommenden Montag stillstehen. Die Zwangspause ist der starken Auslastung geschuldet: Engpässe in der Zulieferung machen die Unterbrechung nötig. Statt wie zuletzt Überstunden anzuhäufen, hält die Belegschaft wegen fehlender Teile für 24 Stunden inne.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Audi-Chef in Bedrängnis: Staatsanwälte vernehmen Stadler
Nach zwei Tagen in Untersuchungshaft wird Audi-Chef Rupert Stadler am Mittwoch zum ersten Mal als Beschuldigter vernommen.
Audi-Chef in Bedrängnis: Staatsanwälte vernehmen Stadler
EU-Kommission prangert Steuersparmodell in Luxemburg an
Brüssel (dpa) - Luxemburg hat nach Erkenntnissen der EU-Kommission dem französische Engie-Konzern unzulässige Steuernachlässe gewährt und soll nun 120 Millionen Euro …
EU-Kommission prangert Steuersparmodell in Luxemburg an
Maschinenbauer: Export gewinnt an Tempo
Frankfurt/Main (dpa) - Deutschlands Maschinenbauer haben trotz der Verschärfung von Handelskonflikten ihr Exporttempo erhöht. In den ersten vier Monaten stieg die …
Maschinenbauer: Export gewinnt an Tempo
Bei Aldi, Penny, Kaufland & Co.: Salmonellen-Alarm in Bio-Eiern
Verbraucherbehörden schlagen Alarm: Eine Charge von Bio-Eiern könnte von Salmonellen-Bakterien betroffen sein.
Bei Aldi, Penny, Kaufland & Co.: Salmonellen-Alarm in Bio-Eiern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.