+
Besucher genießen die Sonne vor dem Reichstagsgebäude in Berlin.

Beliebtes Reiseziel

Deutschland-Tourismus: Boom setzt sich fort

Wiesbaden - Deutschland stellt nach wie vor ein beliebtes Reiseziel da - die wachsenden Zahlen des Deutschland-Tourismus belegen das.  

Der Deutschland-Tourismus bleibt auf Wachstumskurs. Im Februar stieg die Zahl der Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5 Prozent auf 26,4 Millionen, wie das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Bei den Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland gab es ein Plus von 5 Prozent auf 5,1 Millionen, bei Reisenden aus dem Inland von 6 Prozent auf 21,3 Millionen. Von Januar bis Februar stieg die Zahl der Gästeübernachtungen gegenüber dem Vorjahr um 5 Prozent auf 49,9 Millionen.

Das vergangene Jahr hatte mit insgesamt 436,4 Millionen Übernachtungen den sechsten Rekord in Folge gebracht. Gastwirte und Hoteliers verzeichneten ein Umsatzplus von nominal 4,2 Prozent. Für dieses Jahr erwartet der Branchenverband Dehoga einen Umsatzzuwachs zwischen 2,0 bis 2,5 Prozent. Die Übernachtungs-Angaben beziehen sich auf Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Schlafgelegenheiten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare