+
Geklickt, gekauft: Der Online-Handel in Deutschland wächst immer weiter. Foto: Arno Burgi

Möbel und Lebensmittel

Boom des Online-Handels geht weiter

Vor allem das Online-Geschäft mit Möbeln, Heimwerkerbedarf und Lebensmitteln wächst kräftig. Bei Bekleidung fallen die Wachstumsraten dagegen inzwischen geringer aus. Und das Geschäft mit Büchern schrumpft sogar.

Düsseldorf (dpa) - Der Online-Handel in Deutschland setzt sein stürmisches Wachstum fort. Im zweiten Quartal 2017 (April bis Juni) stiegen die Umsätze der Internethändler auf knapp 14 Milliarden Euro, wie Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh) mitteilte.

Dies bedeutet ein Plus von gut 12 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der Umsatz mit digitalen Dienstleistungen wie elektronischen Tickets, Downloads oder Hotelbuchungen wuchs um 13,7 Prozent auf knapp 4,2 Milliarden Euro.

Allerdings entwickelte sich das Geschäft je nach Branche sehr unterschiedlich. Besonders hohe Zuwächse verzeichnete der Internethandel bei Möbeln, Lampen und Dekorationsartikeln (33,9 Prozent), Heimwerkerbedarf und Blumen (32,4 Prozent) sowie einmal mehr in der Warengruppe Computer, Zubehör und Spiele (29,7 Prozent). Auch der Online-Handel mit Lebensmitteln legte kräftig um 28,9 Prozent auf 272 Millionen Euro zu. Gemessen am Gesamtumsatz des Lebensmittelhandels ist der Marktanteil der Internethändler hier aber nach wie vor gering.

Der Onlineumsatz mit Bekleidung und Schuhen stieg dagegen im zweiten Quartal nur noch um 2,9 Prozent auf knapp 2,6 Milliarden Euro. Allerdings hat sich der Online-Handel in diesen Berichten bereits einen sehr hohen Marktanteil gesichert. Die Online-Umsätze bei Büchern und E-Books gingen laut Verband sogar um 7,2 Prozent auf 826 Millionen Euro zurück.

Fast die Hälfte der Umsätze entfiel auf Online-Marktplätze wie Amazon oder Ebay. Wachstumsstärker waren im zweiten Quartal allerdings Multichannel-Anbieter, die unter einem Dach Online-Angebote und Ladengeschäfte vereinen.

Für das Gesamtjahr rechnet der bevh für den E-Commerce-Bereich mit einem Umsatzwachstum von rund 11 Prozent auf 58,5 Milliarden Euro. Insgesamt werden im deutschen Einzelhandel nach Angaben des Handelsverbandes Deutschland (HDE) jährlich rund 482 Milliarden Euro umgesetzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Apple hat den Kauf der Musikerkennungs-App Shazam bestätigt. Der Preis könnte laut Medieninformationen über 400 Millionen Dollar gewesen sein. 
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Dax resigniert vor 13.200 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger zum Wochenbeginn vergeblich auf einen ersehnten Jahresendspurt gewartet. Nach einem frühen …
Dax resigniert vor 13.200 Punkten
Edeka will Fruchtsafthersteller Albi übernehmen
Laut dem Bundeskartellamt, will der Lebensmittelhändler Edeka den Fruchtsafthersteller Albi übernehmen. Damit will das Unternehmen die Abhängigkeit von externen …
Edeka will Fruchtsafthersteller Albi übernehmen
Treffen zu Siemens-Werken ohne konkrete Ergebnisse
Bei einem ersten Gespräch von Siemens und Ministern über die Zukunft der deutschen Werke bleibt es bei Absichtserklärungen. Offen ist, ob am Ende weniger Stellen …
Treffen zu Siemens-Werken ohne konkrete Ergebnisse

Kommentare