+
Glasröhren für Leuchtstoffröhren laufen in der Produktion des Lampenherstellers Narva über ein Band. Foto: Hendrik Schmidt

Boomende Exporte: Elektroindustrie beschleunigt Rekordkurs

Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Elektroindustrie hat auf ihrer Jagd nach einem weiteren Exportrekord noch einen Gang hochgeschaltet.

Im Februar stiegen die Ausfuhren gegenüber dem Vorjahresmonat um 6,5 Prozent auf 13,3 Milliarden Euro, wie der Branchenverband ZVEI mitteilte.

"Dies war ein nochmals höheres Wachstum als im Januar und der bislang höchste in einem Februar erzielte Exportwert überhaupt", sagte ZVEI-Chefvolkswirt Andreas Gontermann. Schon 2014 waren die Branchenausfuhren um 4,9 Prozent auf das Allzeithoch von 165,5 Milliarden Euro geklettert.

Besonders die Nachfrage im weltweit zweitwichtigsten Absatzmarkt USA blieb mit plus 19,1 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro dynamisch. Die Auslandslieferungen in die Eurozone erhöhten sich hingegen nur unterdurchschnittlich um 2,2 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro.

Dagegen stagnierten die Exporte nach China im Februar nahezu auf ihrem Vorjahreswert von 1,1 Milliarden Euro (plus 0,3 Prozent). "Dies war der geringste Zuwachs seit Februar 2013 und dürfte vor allem auch mit den Feiern zum chinesischen Neujahrsfest zusammenhängen", erklärte Gontermann mit Blick auf die dadurch geringere Anzahl an Arbeitstagen in der Volksrepublik.

Erneut stark rückläufig waren die Lieferungen nach Russland: Die Ausfuhren dorthin brachen im Vorjahresvergleich um fast 35 Prozent auf 220 Millionen Euro ein. Grund hierfür dürften unter anderem die Handelssanktionen wegen der Ukraine-Krise und die Schwäche der russischen Wirtschaft sein.

Mitteilung ZVEI

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Post ist mit Millionen erfundenen Briefen betrogen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele in dem Fall, sagte ein Postsprecher.
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Die deutsche Post ist offenbar um eine hohe Millionensumme betrogen worden. Es geht um Rabattzahlungen bei gebündelten Briefen. Drei Beschuldigte sitzen bereits hinter …
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal
Nach elf Jahren Bauzeit werden die Mängel am Hauptstadtflughafen BER nach und nach beseitigt. Aktuell sollen im Fluggastterminal noch 30 „technische Risiken“ bestehen.
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare