Bosch Rexroth erweitert Hydraulikangebot

- Stuttgart/Lohr - Die Bosch-Gruppe kann die Mehrheit an der Oil Control Group S.p.A. (Mailand) übernehmen. Die Kartellbehörden hätten dafür die Genehmigung erteilt, berichtete am Donnerstag die Bosch Rexroth AG (Lohr am Main/Unterfranken), an die das italienische Unternehmen organisatorisch angebunden wird.

Bosch Rexroth, Ausrüster für die Industrie- und Fabrikautomation, könne Kunden nun ein umfangreicheres Angebot an kompakten Hydrauliklösungen für mobile und industrielle Anwendungen machen. Die Oil Control Group sei einer der führenden Hersteller in der Kompakthydraulik. 2003 erwirtschaftete sie mit mehr als 900 Mitarbeitern einen Umsatz von 113 Millionen Euro.<BR><BR>Die Bosch Rexroth AG, eine hundertprozentige Tochter der Stuttgarter Robert Bosch GmbH, steigerte den Umsatz 2004 zweistellig und überschritt erstmals die Marke von vier Milliarden Euro. Dies berichtete Vorstandschef Manfred Grundke am Donnerstag vor dem Wirtschaftspresse-Club in Stuttgart. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet er mit einem geringeren Wachstum.<BR><BR>Steigerungen werde es in den kommenden Jahren vor allem außerhalb Deutschland geben, sagte Grundke. Einer der Zukunftsmärkte sei China, inzwischen der viertgrößte Auslandsmarkt von Bosch Rexroth nach USA, Frankreich und Italien. 2003 hatte Bosch Rexroth mit weltweit 25 700 Mitarbeitern rund 3,7 Milliarden Euro umgesetzt. In Deutschland beschäftigt die Gruppe rund 15 000 Mitarbeiter. Derzeit gebe es keine konkreten Pläne, Arbeitsplätze abzubauen, sagte Grundke. "Aber die Kosten müssen stimmen."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch den Fleischkonsumenten helfen. Doch noch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare