+
Fernbusse am Zentralen Omnibusbahnhof in München.

Kein Einbruch in Sicht

Branchenverband: Fernbus-Verkehr boomt weiterhin

Erfurt - Der Branchenverband BDo teilte am Montag mit, dass ein Ende des Fernbus-Booms nicht abzusehen sei. Zwar herrscht ein harter Preiskampf zwischen den Anbietern - schaden würde das aber nicht.

Ein Ende des Booms bei Fernbus-Linien ist nach Einschätzung des Branchenverbandes BDO vorerst nicht in Sicht. „Das Netz verdichtet sich, das Angebot schafft Nachfrage“, sagte BDO-Präsident Wolfgang Steinbrück am Montag in Erfurt. Zwar herrsche ein ruinöser Preiskampf zwischen den Anbietern, das Verschwinden vom Anbietern vom Markt sei bislang aber nicht absehbar. Steinbrück rechnet damit, dass die Zahl der Fernbus-Fahrgäste in Deutschland bis zum Jahr 2020 auf 30 Millionen jährlich steigt. In diesem Jahr werden 9 Millionen Passagiere erwartet. Rund zehn deutschlandweit agierende Anbieter sind laut BDO derzeit auf 300 Linien unterwegs.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BGH-Urteil zu Vergleichsportalen stärkt Verbraucher 
Karlsruhe - Strom, Hotel und sogar Bestattungen - Preise lassen sich im Internet schnell vergleichen. Doch sind die Portale wirklich unabhängig? Der BGH hat nun einen …
BGH-Urteil zu Vergleichsportalen stärkt Verbraucher 
Gewerkschaften kritisieren Linde-Aufsichtsratschef Reitzle
München - Linde-Beschäftigte haben am Donnerstag an mehreren deutschen Standorten gegen die geplante Fusion mit dem US-Gasekonzern Praxair protestiert.
Gewerkschaften kritisieren Linde-Aufsichtsratschef Reitzle
Inflation steigt im April auf 2,0 Prozent
Wiesbaden - Der Preisauftrieb in Deutschland beschleunigt sich. Vor allem für Energie und Pauschalreisen müssen Verbraucher im April tiefer in die Tasche greifen. Grund …
Inflation steigt im April auf 2,0 Prozent
Wirbel um Kältemittel: Daimler soll Rückruf starten
Stuttgart/Flensburg - Der Autobauer Daimler soll bei knapp 134.000 Autos ein Kältemittel in Klimaanlagen austauschen. Dazu forderte ihn das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) …
Wirbel um Kältemittel: Daimler soll Rückruf starten

Kommentare