Brandgefahr: GM ruft 1,5 Millionen Autos zurück

Washington - Wegen Brandgefahr ruft General Motors weltweit rund 1,5 Millionen Fahrzeuge zurück. Das Heizsystem für die Waschflüssigkeit der Windschutzscheibe könne einen Brand auslösen.

Das teilte der US-Autobauer am Dienstag mit. Betroffen sind mehrere Pkw-, Pickup- und SUV-Modelle aus den Jahren 2006 bis 2009. Das Modul werde in den Werkstätten deaktiviert und die Besitzer erhielten im Gegenzug 100 Dollar, erklärte General Motors. Bislang seien fünf Brände bekannt, zu Unfällen oder Verletzungen kam es den Angaben zufolge nicht. Eine ähnliche Rückrufaktion hatte GM bereits im Jahr 2008 gestartet.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Berlin - Nun wird allmählich offiziell, was sich schon länger andeutete: Mit dem neuen Hauptstadtflughafen wird es auch 2017 nichts.
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Düsseldorf - Über 1800 Aussteller aus 70 Ländern präsentieren in Düsseldorf auf der weltgrößten Wassersportmesse „Boot“ wieder ihre Produkte vom Surfbrett bis zur …
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet
Frankfurt/Main - Nach dem Wahlsieg von Donald Trump sind die Aktienkurse in die Höhe geschossen. Doch nun kommen bei Anlegern die Sorgen zurück. Denn niemand weiß genau, …
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet

Kommentare