+
Eine Brandschutztür auf dem Bahnhof des Flughafens Berlin Brandenburg. Foto: Bernd Settnik/Archiv

Brandschutz-Planer des BER verliert teilweise den Auftrag

Berlin (dpa) - Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) hat einem Planer der umstrittenen Entrauchungsanlage einen Teil des Auftrages entzogen. Es habe Qualitätsprobleme gegeben, sagte ein Flughafensprecher.

Es gehe jedoch nur um einen Planungsabschnitt der Anlage, für den nun eine andere Firma verantwortlich sei. Zuvor hatte die "Bild am Sonntag" darüber berichtet.

Der Rest des Auftrages sei dem Unternehmen nicht entzogen worden. Die schlechte Leistung des Planungsunternehmens habe zu den drei bis vier Monaten Rückstand auf der BER-Baustelle geführt, sagte der Sprecher.

Zum geplanten Eröffnungstermin gebe es keinen neuen Stand der Dinge. Mitte Oktober hatte die FBB noch einmal bekräftigt, dass der BER im zweiten Halbjahr 2017 in Betrieb gehen soll.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Moody's stuft China erstmals seit 1989 ab
Zweifel an der Reformfähigkeit, sinkende Devisenreserven und vor allem das Schuldenrisiko: Die Ratingexperten von Moody's nennen viele Gründe, warum sie Chinas Bonität …
Moody's stuft China erstmals seit 1989 ab
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Seit Monaten zittern deutsche Autobauer vor einer geplanten Produktionsquote von Elektroautos in China. Laut Außenminister Gabriel können die Hersteller aufatmen. Die …
Gabriel: China wird gefürchtete E-Auto-Quote entschärfen
Bauindustrie verzeichnet stärkstes Neugeschäft seit 1995
Wiesbaden (dpa) - Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom bescheren der Bauindustrie weiter prall gefüllte Auftragsbücher. Im März wuchs das Ordervolumen im …
Bauindustrie verzeichnet stärkstes Neugeschäft seit 1995
Deutscher Aktienmarkt tritt auf der Stelle
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Mittwoch erneut wenig von der Stelle bewegt. Damit knüpfte der deutsche Leitindex an seine zuletzt lustlose Entwicklung an.
Deutscher Aktienmarkt tritt auf der Stelle

Kommentare