+
Lastwagen des Unternehmens MAN.

MAN brechen die Aufträge weg

München - Dem Nutzfahrzeuge- und Maschinenbaukonzern MAN sind im dritten Quartal die Aufträge weggebrochen. Die Bestellungen gingen von Juli bis September um 30 Prozent auf 3,1 Milliarden Euro zurück, wie das Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte.

Angesichts dessen wird das Unternehmen vorsichtiger bei seinen Umsatzerwartungen. Dieser soll zwar weiterhin "das Vorjahresniveau übertreffen", das Ziel einer zehnprozentigen Steigerung ließ MAN aber fallen. Die Umsatzrendite soll wie geplant bei 12 Prozent liegen.

Im dritten Quartal konnte MAN sein Geschäft aufgrund alter Aufträge noch steigern. Der Umsatz legte von 3,1 Milliarden auf 3,6 Milliarden Euro zu. Das operative Ergebnis verbesserte sich von 334 auf 422 Millionen Euro. Aus den Vergleichszahlen ist der jüngst verkaufte Industrie-Dienstleister Ferrostaal herausgerechnet. Den Überschuss gab MAN nur für neun Monate an: Er verbesserte sich von 894 Millionen auf 1,070 Milliarden Euro (Prognose 1,083 Mrd Euro).

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare