Breitband: Bayern öffnet Fördertöpfe

München - Bis zum Jahr 2010 sollen alle Menschen in Bayern die Möglichkeit haben, eine schnelle Internetverbindung (Breitband) zu nutzen.

 Weiße Flecken wie seit Jahren vor allem im ländlichen Raum soll es dann nicht mehr geben, sagte Wirtschaftsministerin Emilia Müller gestern in München. Helfen soll dabei ein Förderprogramm der Staatsregierung, das heute startet. Insgesamt stellt der Freistaat dabei 19 Millionen Euro für Planung und Umsetzung der Internetzugänge zur Verfügung.

Kritik, diese Summe sei lediglich ein Tropfen auf den heißen Stein, wies Müller zurück. Schließlich seien durch Wettbewerb und verschiedene Technologien preisgünstige Lösungen zu erwarten. Man könne nicht in jeden Weiler ein Kabel verlegen, das müssten die Bürger verstehen und neben den beliebten DSL-Anschluss auch andere Breitbandzugänge akzeptieren, sagte Uwe Brandl, Präsident des Bayerischen Gemeindetages. Er rechnet in den kommenden Wochen mit rund 600 Anträgen von Gemeinden.

Bis zu 5000 Euro stehen ihnen für die Planung zu, bis zu 50 000 Euro für die Umsetzung. Einzelne Pilotprojekte sollen maximal 120 000 Euro erhalten. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger sind am Dienstag in den letzten Handelsminuten in Deckung gegangen. Der Dax beendete den Tag 0,07 Prozent tiefer bei 12 995,06 Punkten.
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Je länger sich die Brexit-Verhandlungen hinziehen, desto schwieriger wird es für Unternehmen zu planen. Deshalb macht die Wirtschaft zunehmend Druck. Vor allem die …
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Staat verdient mehr an Rauchern
Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern
ZEW-Konjunkturerwartungen steigen weiter
Mannheim (dpa) - Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten für das kommende halbe Jahr haben sich im Oktober weiter verbessert.
ZEW-Konjunkturerwartungen steigen weiter

Kommentare