1. Startseite
  2. Wirtschaft

Brexit-Folgen: Britische Supermarkt-Ketten kaschieren leere Regale jetzt mit einem Trick

Erstellt:

Von: Patricia Huber

Kommentare

Nach dem Brexit herrscht in vielen britischen Supermarktregalen gähnende Leere. Um ihren Kunden den Anblick zu ersparen, greifen die großen Ketten jetzt in die Trickkiste.

London - Die Folgen des Brexits ziehen in Großbritannien immer weitere Kreise. Viele Supermärkte klagen angesichts fehlender Lkw-Fahrer inzwischen über Lieferengpässe. Viele Trucker hatten im Zuge des Brexit die Insel verlassen. Zudem fehlt der Nachwuchs für die, die in Rente gehen. Das hat zur Folge, dass viele Produkte erst gar nicht in den Läden ankommen, was wiederum zu leeren Regalen im Einzelhandel führt.

Brexit: Spargel außerhalb der Saison? Dank Papp-Attrappen jetzt Realität

Damit es in den Regalen trotzdem nicht allzu trostlos aussieht, haben sich mehrere Supermarktketten nun einen Trick einfallen lassen. Der sorgt bei den Kunden aber eher für Verwunderung und Gelächter. Auf Twitter teilte ein Kunde der Supermarktkette Tesco ein Bild eines Gemüseregals im Londoner Stadtteil Wimbledon. Auf den ersten Blick scheint dort alles normal zu sein, doch wer genauer hinsieht, erkennt den frechen Fake. Neben echtem Blumenkohl und Brokkoli liegen drei Kisten, die mit Pappdeckeln abgedeckt sind. Auf der Pappe sind Bilder von grünem Spargel abgedruckt - der zu allem Übel auch noch falsch herum im Regal liegt.

Kurz darauf kommentiert ein weiterer Nutzer ein Bild von Möhren-Papp-Dummys in einem anderen Tesco-Markt. Und auch Produkte wie Waschmittel oder Erdnussbutter werden schlichtweg durch Attrappen der Ware ersetzt, wenn sie nicht verfügbar sind.

Die Briten nehmen die vermeintlichen Tricks der Supermärkte indes mit Humor. Ein Twitter-Nutzer kommentierte ein Bild von leeren Regalen seines Tesco-Marktes und schrieb dazu „Leider geringe Bestände an Fake-Lebensmitteln in meinem lokalen Tesco. Hoffentlich können wir am Montag unseren wöchentlichen Fake-Einkauf machen.“ Etliche andere Nutzer fragen sich, ob denn schon wieder „Fake-Spargelzeit“ wäre.

Hoffentlich können wir am Montag unseren wöchentlichen Fake-Einkauf machen.

@AldronicusRex/Twitter

Brexit ist nicht alleine Schuld an den Lücken im Supermarkt

Doch so selten ist das Kaschieren leerer Regale in Großbritannien gar nicht mehr. Einzelhandelsexperte Bryan Roberts sagte dem Guardian: „Es ist ziemlich alltäglich geworden. Das liegt nicht nur an Engpässen, sondern daran, dass viele der größeren Geschäfte jetzt einfach zu groß sind.“ Laut ihm ist nicht nur der Brexit Schuld an den Lücken in den Regalen.

Viele große Supermärkte würden derzeit ihre Menge an Produkten reduzieren, um die Effizienz zu steigern, Preise zu senken und um besser mit Discountern konkurrieren zu können. Dadurch entstehen in den Märkten häufig Lücken, welche durch Poster, Marketingmaterial oder eben Papp-Dummies gefüllt werden. (ph)

Auch interessant

Kommentare