+
Beim erhöhten Briefporto zum neuen Jahr will sich die Deutsche Post in den ersten Januar-Tagen kulant zeigen.

Post bittet zur Kasse

Briefporto steigt - "Kulanz" an den ersten Tagen

Bonn - Beim erhöhten Briefporto zum neuen Jahr will sich die Deutsche Post in den ersten Januar-Tagen kulant zeigen. Der Standardbrief kostet ab 1. Januar 70 Cent satt bisher 62 Cent.

Es würden zwar ab 2016 nur noch die erhöhten Preise gelten, aber die Post werde "praktische Kulanz" walten lassen, sagte ein Unternehmenssprecher.

So würden Briefträger an den ersten Tagen des Jahres nicht unbedingt auf ein Nachgeld pochen, wenn Briefe zu niedrig frankiert seien. Man sollte sich aber nicht darauf verlassen. Denn grundsätzlich dürfe die Post keinen Kunden benachteiligen.

Der Bonner Konzern erhöht zum 1. Januar das Briefporto, zum vierten Mal in Folge. Deutlich teuer als bisher wird vor allem der Standardbrief (bis 20 Gramm), aber auch für Großbriefe und Einschreiben verlangt die Post höhere Preise. Wer im neuen Jahr einen Standardbrief verschickt, muss statt bisher 62 Cent eine 70 Cent-Marke aufs Couvert kleben.

Mitte Dezember hatte die Bundesnetzagentur die von der Deutschen Post beantragten höheren Entgelte genehmigt. Der Präsident der Behörde, Jochen Homann, sprach von einem deutlichen Preisschritt. Doch nun herrscht erst einmal Ruhe: Der Post sei untersagt worden, bis Ende 2018 neue Preisanträge zu stellen, betonte Homann. Das heißt: "Die Verbraucher müssen sich nicht auf ständige Preisänderungen und das Nachkaufen von Ergänzungsmarken einstellen".

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Frankfurt/Main (dpa) - Der Online-Portalbetreiber Scout24 übernimmt das Finanzportal Finanzcheck.de. Der Kaufpreis beläuft sich auf 285 Millionen Euro, wie der …
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag nach einem lange richtungslosen Verlauf im späten Handel deutlich angezogen. Als Kursstützen sah Analyst Michael Hewson …
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen
Nach Angaben aus Paris wird es keine Ausnahmen für deutsche und andere europäische Unternehmen von den US-Sanktionen gegen den Iran geben
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.