Briten wetten auf Ende des Euros

London - Im genauso wettverrückten wie euroskeptischen Großbritannien laufen bei den Buchmachern die Wetten auf den Zusammenbruch der Eurozone. Wie die Quoten für den Euro und Griechenland stehen:

“Es gibt ein lebhaftes Interesse an dieser Art von Wetten“, sagte der Sprecher der Buchmacher-Kette William Hill, Graham Sharpe, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in London. Allerdings reiche das Volumen der Einsätze längst nicht an das von Wetten auf Fußball oder Pferderennen heran. “Das ist eine andere Liga.“

Noch seien die meisten Wetter der Meinung, dass die Gemeinschaftswährung überlebe, sagte Sharpe. Wer ein Pfund darauf wettet, dass der Euro noch im Jahr 2012 als Währung von der Bildfläche verschwindet, bekommt im Erfolgsfall 3,75 Pfund zurück. Wer darauf setzt, dass der Euro als Währung den Silvesterabend überdauert, bekommt für ein Pfund Einsatz nur 1,25 Pfund ausbezahlt.

Auf die Frage, ob Griechenland Ende des Jahres noch Mitglied der Eurozone ist, sind sich die britischen Wetter uneinig. Mit einer Quote von jeweils 5/6 (1,83 Pfund für ein Pfund Einsatz) liegen die Skeptiker und die Optimisten gleich. Bei der Frage, welches Land als erstes die Eurozone verlässt, sind allerdings die Griechen der haushohe Favorit bei Buchmacher William Hill - vor Italien, Portugal und Spanien.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Kleine Ursache, große Wirkung - in den durchgetakteten Produktionssystemen der großen Autohersteller reicht schon ein fehlendes Bauteil, um die Bänder zu stoppen. Bei …
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Berlin/München (dpa) - Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen. Generell seien …
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise

Kommentare