Britische Hypothekenbank HBOS unter Druck

Die weltweite Finanzmarktkrise bringt die größte britische Hypothekenbank Halifax Bank of Scotland (HBOS) ihn Not. Die HBOS-Aktien verloren am Mittwoch den dritten Tag in Folge und haben seit dem Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers die Hälfte ihres Werts verloren. Nach Informationen der BBC wird sogar eine Fusion mit dem britischen Finanzkonzern Lloyds erwogen.

Die HBOS-Papiere waren am Mittwoch kurz nach Börsenstart um 39 Prozent gefallen, obwohl sich die gesamte Börse zunächst ein wenig erholen konnte. Nach zahlreichen Aktienverkäufen hatte HBOS neben anderen Bankentiteln schon in den beiden Tagen zuvor zu den Hauptverlierern am Börsenparkett gezählt. Die Bankenaufsicht bekräftigte, das HBOS mit genügend Kapital ausgestattet sei

Die Kreditkrise hatte HBOS bereits im ersten Halbjahr stark zugesetzt. Der Vorsteuergewinn war um mehr als 70 Prozent auf 848 Millionen Pfund (1,07 Milliarden Euro) eingebrochen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erneut Ermittlungen gegen Linde
Die Finanzaufsicht BaFin hat erneut Untersuchungen gegen den Industriegase-Konzern Linde aufgenommen. Im Fokus: Die Fusion mit Praxair.
Erneut Ermittlungen gegen Linde
Sparkurs bei Ford soll keine Jobs in Deutschland treffen
Der Mutterkonzern hatte vor einer Woche angekündigt, in Asien und Nordamerika zehn Prozent der Belegschaften beziehungsweise 1400 Jobs zu streichen. Das löste …
Sparkurs bei Ford soll keine Jobs in Deutschland treffen
Air Berlin streicht Verbindungen aus Flugplan
Ab Juni werden die Verbindungen Berlin-Graz, Düsseldorf-Stockholm und auch die Route Düsseldorf-Dresden gestrichen.
Air Berlin streicht Verbindungen aus Flugplan
Dax im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist mit einem knappen Minus in den Handel gestartet. Kurz nach dem Startschuss notierte der deutsche Leitindex 0,21 Prozent schwächer bei …
Dax im Minus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion