+
Der Gouverneur der britischen Notenbank Mark Carney hat bereits kurz nach der Entscheidung der Briten für einen Austritt aus der EU eine Reaktion der Geldpolitik signalisiert. Foto: Andy Rain

Bank of England senkt Leitzins

London (dpa) - Die britische Notenbank hat sechs Wochen nach dem Brexit-Votum den Leitzins gesenkt. Der Zinssatz werde von 0,50 Prozent auf 0,25 Prozent verringert, teilte die Bank of England in London mit. Damit liegt der Zinssatz auf einem neuen Rekordtief.

Die britische Notenbank weitete zudem ihr Wertpapierkaufprogramm überraschend aus. Das angepeilte Gesamtvolumen werde von derzeit 375 Milliarden Pfund auf 435 Milliarden Pfund erhöht. Die Entscheidung bedeutet, dass die Notenbank nun wieder Wertpapiere kaufen wird. Das bisherige Gesamtvolumen war bereits ausgeschöpft gewesen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boeing: Abstürze und schwere Mitarbeiter-Vorwürfe - jetzt zeigt sich das Ausmaß der Verluste
Nach zwei Flugzeugabstürzen in kurzer Zeit steht Boeing heftig unter Druck. Nun hat der US-Konzern erstmals seit dem Unglück in Äthiopien einen Geschäftsbericht …
Boeing: Abstürze und schwere Mitarbeiter-Vorwürfe - jetzt zeigt sich das Ausmaß der Verluste
Ex-Nissan-Chef Ghosn gegen Kaution erneut frei
Das juristische Tauziehen um den in Japan angeklagten Automanager Carlos Ghosn geht in die nächste Runde. Erneut hat ein Gericht einer Freilassung auf Kaution …
Ex-Nissan-Chef Ghosn gegen Kaution erneut frei
Auch Microsoft knackt die Billionen-Marke
Microsoft ist an der Börse erstmals mehr als eine Billion Dollar wert. Das Computer-Urgestein setzt sich an die Spitze der wertvollsten US-Unternehmen und schafft etwas, …
Auch Microsoft knackt die Billionen-Marke
Deutsche Bank und Commerzbank brechen Fusionsgespräche ab
Aus der großen Banken-Hochzeit wird nichts - aller Werbung aus der Politik zum Trotz. Deutsche Bank und Commerzbank sehen keinen Sinn in einem Zusammenschluss.
Deutsche Bank und Commerzbank brechen Fusionsgespräche ab

Kommentare