+
Zu Thomas Cook gehören Marken wie Marken wie Neckermann Reisen und die Fluglinie Condor. Foto: Frank May/Archiv

Britische Urlauber treiben Thomas Cook an

Peterborough (dpa) - Die Urlaubsfreude der Briten und ein harter Sparkurs haben Reiseveranstalter Thomas Cook zum Winterstart auf Kurs gehalten. Die gesunkenen Kosten für den laufenden Umbau des zweitgrößten Reiseveranstalter Europas zahlten sich aus.

Im ersten Geschäftsquartal bis Ende Dezember ging der saisontypische Verlust vor Steuern im Jahresvergleich um 29 Prozent auf 115 Millionen britische Pfund (155 Mio Euro) zurück, wie der Konzern mitteilte. An der Börse ging es für die Aktien von Thomas Cook kurz nach Handelsöffnung trotzdem gut vier Prozent nach unten.

Dabei entwickelte sich das laufende Geschäft besser. Der Umsatz legte auf vergleichbarer Basis um 1,6 Prozent auf 1,5 Milliarden Pfund zu. Der um Sonderfaktoren bereinigte operative Verlust verringerte sich von 56 auf 53 Millionen Pfund. "85 Prozent unseres Winterprogramms sind verkauft", sagte der neue Thomas-Cook-Chef Peter Fankhauser. Bei den Sommerreisen seien es 41 Prozent, etwas mehr als im Vorjahr.

Allerdings sind es vor allem die Briten, die bislang eifrig Reisen für den Sommer buchen: In Nord- und Kontinentaleuropa liegen die Buchungszahlen noch deutlich hinter den Vorjahreswerten zurück. "Die Deutschen tendieren dazu, ihre Reisen erst später zu buchen", sagte Fankhauser.

Thomas Cook hält Marken wie Neckermann Reisen und die Fluglinie Condor.

Mitteilung von Thomas Cook

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. …
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist.
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Dax weitet Verluste aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag seine Verluste ausgeweitet. Zum Handelsschluss blieb der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,62 Prozent auf …
Dax weitet Verluste aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.