Britische Wirtschaft wächst nicht mehr

-

London (dpa) - Das britische Wirtschaftswachstum ist zum ersten Mal seit 16 Jahren zum Erliegen gekommen. Im zweiten Quartal von April bis Juni sei das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nicht mehr gewachsen, teilte das Nationale Statistikbüro am Freitag in London mit.

Das beendet einen Wachstum von 63 aufeinanderfolgenden Quartalen und ist die schwächste Entwicklung der britischen Wirtschaft seit 1992. Ursprünglich war für das zweite Quartal noch ein leichtes Wachstum von 0,2 Prozent erwartet worden.

Im Jahresvergleich betrug das Wachstum im zweiten Quartal nach revidierten Daten 1,4 Prozent, nachdem die Statistikbehörde zuvor ein Wachstum von 1,6 Prozent gemeldet hatte. Grund für die schlechte Entwicklung sind unter anderem die weltweite Kreditkrise und die fallenden Immobilienpreise. Die Englische Notenbank hatte vergangene Woche erklärt, eine Rezession im Vereinten Königreich sei nicht unwahrscheinlich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Berichte: Deutsche Messe vor Führungswechsel
Überraschung bei der Deutschen Messe: Treffen noch unbestätigte Berichte zu, muss der bisherige Vorstandschef Wolfram von Fritsch seinen Hut nehmen. Der als Sanierer …
Berichte: Deutsche Messe vor Führungswechsel
Unterhaltungselektronik mit kräftigem Umsatzplus
Frankfurt/Nürnberg/Köln (dpa) - Der Umsatz mit Verbraucherelektronik hat vor allem mit einem kräftigen Plus bei TV-Geräten und Settop-Boxen im ersten Quartal um 3,1 …
Unterhaltungselektronik mit kräftigem Umsatzplus
Auch München will Einwegbechern den Kampf ansagen
Der morgendliche "Coffee to go" vieler Menschen sorgt für immer größere Müllberge. Bundesweit landen jährlich fast drei Milliarden Pappbecher und Deckel in der Tonne. …
Auch München will Einwegbechern den Kampf ansagen
Frankfurt: Billigflug-Streit mit Lufthansa schwelt weiter
Entgegen früherer Ankündigungen streiten sich Flughafenbetreiber Fraport und sein Hauptkunde Lufthansa weiter über Rabatte für Billigflieger. Wie soll das deutsche …
Frankfurt: Billigflug-Streit mit Lufthansa schwelt weiter

Kommentare