+
Achtung Verletzungsgefahr: Ikea ruft die Kaffezubereiter "Första" zurück.

Bruchgefahr: Ikea ruft "Första" zurück

Hofheim - Wegen Bruchgefahr ruft die Möbelkette Ikea den Kaffee-Zubereiter “Första“ zurück. Die Kunden, die die Ware gekauft haben, sollen sie nicht mehr benutzen und zurückbringen.

Das Gerät könne Brand- und Schnittverletzungen verursachen, teilte die deutsche Zentrale des Unternehmens am Donnerstag in Hofheim bei Frankfurt mit. Bislang seien bereits 20 Geräte zu Bruch gegangen, dabei kam es in zwölf Fällen zu Verbrennungen durch heißen Kaffee.

Alle Käufer wurden gebeten, das Küchengerät nicht mehr zu benutzen und es in einem der Einrichtungshäuser zurückzugeben. Die Kette will den Kaufpreis zurückerstatten.

Die nobelsten Kaufhäuser: Hier kann man den Luxus kaufen

Die nobelsten Kaufhäuser: Hier kann man den Luxus kaufen

Der Kaffee-Zubereiter ist in zwei Größen erhältlich. Er wurde in allen Ikea-Einrichtungshäusern weltweit zwischen Februar und Dezember 2010 verkauft.

Erst im Januar musste der Möbelgigant Glasbecher der Serie “Rund“ zurückrufen, nachdem diese häufiger zerbrachen. Dabei hatten sich fünf Menschen an den Glasscherben geschnitten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bitcoin erreicht neues Rekordhoch über 1200 US-Dollar
Bei kaum einer Währung geht es so auf und ab wie bei der Digitalwährung Bitcoin. Politische Unsicherheiten in aller Welt und die strenge Kapitalverkehrskontrolle in …
Bitcoin erreicht neues Rekordhoch über 1200 US-Dollar
Deutsche Wirtschaft rechnet mit besserem Russlandgeschäft
Die russische Wirtschaft kommt nach zwei Krisenjahren wieder in Gang. Was auch den dort tätigen deutschen Unternehmen Hoffnung macht. Bei den Sanktionen aber wird kein …
Deutsche Wirtschaft rechnet mit besserem Russlandgeschäft
China löst USA als wichtigsten deutschen Handelspartner ab
Wiesbaden - China hat die USA im vergangenen Jahr als wichtigsten Handelspartner Deutschlands von Platz eins verdrängt. Zwischen den beiden Ländern wurden Waren im Wert …
China löst USA als wichtigsten deutschen Handelspartner ab
BASF verdient im Schlussquartal deutlich mehr
Ludwigshafen (dpa) - Der Chemiekonzern BASF hat im Schlussquartal 2016 wieder von höheren Öl- und Gaspreisen profitiert. Aber auch die Sparte mit Basischemikalien …
BASF verdient im Schlussquartal deutlich mehr

Kommentare