+
Das Bayer-Logo vor einem Werk in Wuppertal. 

Nach umstrittenem Monsanto-Kauf

Brüssel erlaubt Geschäftsverkäufe von Bayer an BASF

Die EU-Kommission genehmigte im Rahmen der geplanten Monsanto-Übernahme durch Bayer die Veräußerung von Geschäftsteilen an BASF.

Leverkusen - Vor dem Hintergrund der geplanten Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto durch den Chemiekonzern Bayer hat die EU-Kommission die Veräußerung von Geschäftsteilen an BASF genehmigt. Betroffen sind Teile der sogenannten Crop-Science-Sparte von Bayer im Umfang von mehr als sechs Milliarden Euro, wie die Wettbewerbsbehörde am Montag mitteilte. Dazu gehört unter anderem das gesamte Saatgut-Geschäft von Bayer "einschließlich der weltweiten Forschung und Entwicklung".

Veräußert werden soll auch eine Reihe von Vermögenswerten im Bereich der Totalherbizide und der digitalen Landwirtschaft. "Da BASF derzeit weder Saatgut noch Totalherbizide vertreibt und erst seit Kurzem in geringem Umfang in der digitalen Landwirtschaft tätig ist, hatte die Kommission für weite Teile der Übernahme keine Wettbewerbsbedenken", erklärte die Kommission zur Begründung. Dort, wo es Bedenken gab, willigte BASF wiederum ein, ein Forschungsprogramm und ein in der Entwicklung befindliches Produkt zu veräußern.

Die umstrittene Monsanto-Übernahme wurde von langer Hand geplant - aus verschiedenen Gründen

Das gesamte Vorhaben steht im Zusammenhang mit dem geplanten Kauf von Monsanto durch Bayer. Die EU-Kommission hatte dafür im März im Prinzip grünes Licht gegeben, knüpfte die Fusion aber an Bedingungen - nämlich die von Bayer angekündigte Abgabe ganzer Geschäftsteile an den Konkurrenten BASF, um den Wettbewerb zu gewährleisten. Durch die Übernahme des US-Konzerns durch den deutschen Chemieriesen soll der weltweit größte Anbieter von Pestiziden und Saatgut entstehen.

Der Bayer-Monsanto-Deal ist wegen des entstehenden Superkonzerns umstritten. Monsanto stellt zudem das möglicherweise gesundheitsschädliche Herbizid Glyphosat her.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax startet vorsichtig in die Woche
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt sind die Anleger vorsichtig in die neue Handelswoche gestartet.
Dax startet vorsichtig in die Woche
Die meisten Erwachsenen leben von ihrer Arbeit
Wiesbaden (dpa) - In Deutschland steigt die Zahl der Menschen, die mit ihrem Job ihren Lebensunterhalt bestreiten. Im vergangenen Jahr traf das auf 72 Prozent der …
Die meisten Erwachsenen leben von ihrer Arbeit
Deutlich mehr Zigaretten versteuert
Wiesbaden (dpa) - Im zweiten Quartal dieses Jahres sind deutlich mehr Zigaretten und andere Tabakwaren versteuert worden als ein Jahr zuvor. Die Hersteller meldeten …
Deutlich mehr Zigaretten versteuert
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Bei Aldi Süd kaufte sich eine Kundin einen Snack für die Mittagspause. Doch was sie darin fand, verdarb ihr gründlich den Appetit. „Einfach nur ekelhaft“, schimpft sie …
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.