Brüssel erwägt neue Obergrenzen für Handy-Gebühren im Ausland

Brüssel - Die EU-Kommission erwägt neue Obergrenzen für die Gebühren der Handy-Nutzung im europäischen Ausland. Weil viele Anbieter nicht sekundengenau abrechnen, müssen die Kunden nach Auffassung der Brüsseler Behörde häufig zu viel bezahlen.

Nationale Aufsichtsbehörden könnten gegen diese Mehrbelastung bei grenzüberschreitenden Gesprächen nicht vorgehen, die EU hingegen schon. "Dies wird die Kommission in den nächsten Wochen erwägen", sagte ein Sprecher von EU-Medienkommissarin Viviane Reding am Donnerstag in Brüssel. Auch SMS-Textnachrichten seien zu teuer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auch München will Einwegbechern den Kampf ansagen
Der morgendliche "Coffee to go" vieler Menschen sorgt für immer größere Müllberge. Bundesweit landen jährlich fast drei Milliarden Pappbecher und Deckel in der Tonne. …
Auch München will Einwegbechern den Kampf ansagen
Frankfurt: Billigflug-Streit mit Lufthansa schwelt weiter
Entgegen früherer Ankündigungen streiten sich Flughafenbetreiber Fraport und sein Hauptkunde Lufthansa weiter über Rabatte für Billigflieger. Wie soll das deutsche …
Frankfurt: Billigflug-Streit mit Lufthansa schwelt weiter
Prozess gegen Schlecker-Wirtschaftsprüfer eingestellt
Stuttgart (dpa) - Der Prozess gegen zwei frühere Wirtschaftsprüfer der pleitegegangenen Drogeriemarkt-Kette Schlecker ist vorbei. Anklage und Verteidigung verständigten …
Prozess gegen Schlecker-Wirtschaftsprüfer eingestellt
Gute Daten schieben Dax an
Frankfurt/Main (dpa) - Gute Konjunkturdaten aus der Eurozone haben den Dax am Dienstag gestützt. Nach einem holprigen Start kämpfte sich der deutsche Leitindex ins Plus …
Gute Daten schieben Dax an

Kommentare