+
Die Bruttolöhne der Beschäftigten in Deutschland sind erstmals seit einem Jahr wieder gestiegen.

Bruttolöhne steigen wieder

Wiesbaden - Arbeitnehmer können sich freuen: Die Bruttolöhne der Beschäftigten in Deutschland sind erstmals seit einem Jahr wieder gestiegen.

Das Statistische Bundesamt bestätigte am Mittwoch einen Bericht der “Bild“-Zeitung, wonach die Bruttolöhne im ersten Quartal dieses Jahres um 1,3 Prozent zulegten. Der einzelne Arbeitnehmer habe damit von Januar bis März monatlich im Durchschnitt 2.203 Euro verdient. Im Vorjahreszeitraum waren es 2.175 Euro. Grund für den Anstieg ist laut Statistikamt das Wegfallen des Kurzarbeiteffekts, der im vergangenen Jahr erstmals seit Gründung der Bundesrepublik für einen Rückgang der Gehälter gesorgt hatte.

Die Zahlen von 2010 spiegelten damit das normale Wachstum der Löhne und Gehälter wider. 2009 lag das durchschnittliche Jahreseinkommen bei 27.666 Euro und damit um 0,3 Prozent unter dem Wert des Vorjahres. Die Bundesregierung rechnet für das laufende Jahr mit einem Anstieg der Bruttolöhne um 0,8 Prozent.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand
In der Air-Berlin-Pleite macht die Lufthansa Nägel mit Köpfen: Die Frankfurter nehmen eine Milliarde Euro zum Flugzeugkauf in die Hand. Bei Air Berlin zittern die …
Lufthansa nimmt Milliarde in die Hand
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Nach der Verdopplung seines Börsenwertes steht der Energiekonzern Uniper vor einer Übernahme durch den finnischen Versorger Fortum. Die Arbeitnehmervertreter bangen um …
Uniper-Vertreter fürchten um Jobs
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 
Butterkekse ohne Butter, Fischstäbchen fast ohne Fisch: Die EU-Kommission rät Osteuropäern vom Kauf minderwertiger Marken-Lebensmittel ab.
Darum rät die EU-Kommissarin keine Fischstäbchen zu kaufen 
Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen
Die EU-Kommission will im Skandal um den Giftstoff Fipronil in Eiern keine Sanktionen, wegen der späten Information der Mitgliedstaaten, erheben. 
Fipronil-Skandal: EU-Kommission ist gegen Sanktionen

Kommentare