+
Inzwischen gehört Weltbild mehrheitlich zur Düsseldorfer Droege Group. Foto: Jens Büttner

Buchhändler Weltbild plant rund 60 neue Filialen

Augsburg (dpa) - Rund zwei Jahre nach der Insolvenz plant der Buchhändler Weltbild 60 neue Filialen.

Mittelfristig soll das Filialnetz von derzeit 140 Geschäften auf 200 Standorte in Deutschland, Österreich und der Schweiz wachsen, teilte das Augsburger Unternehmen am Mittwoch mit. In Kürze würden in Düsseldorf, Bamberg und Melle (Niedersachen) neue Geschäfte eröffnet.

Nach der Insolvenz Anfang 2014 hatte der im Online- und stationären Handel aktive Medienhändler, der früher der katholischen Kirche gehörte, zahlreiche Läden geschlossen oder verkauft. Einst gab es weit mehr als 200 Filialen, zuletzt wurden vor etwa einem Jahr rund 70 Läden an einen Investor verkauft, der nach einem halben Jahr dann allerdings selbst Insolvenz anmelden musste.

Inzwischen gehört Weltbild mehrheitlich zur Düsseldorfer Droege Group. "Das Unternehmen hat sich auf einem gesunden Kern stabilisiert", erklärten die Geschäftsführer Patrick Hofmann und Sikko Böhm. Nach einem guten Weihnachtsgeschäft bewegten sich die Umsätze 2016 über Vorjahresniveau. Genaue Zahlen nannte Weltbild aber nicht.

Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA erheben Strafzölle auf spanische Oliven
Washington (dpa) - Die US-Regierung hat in ihrem Feldzug gegen angeblich unfaire Handelspraktiken im Ausland Strafzölle gegen Olivenimporte aus Spanien verhängt. …
USA erheben Strafzölle auf spanische Oliven
Meg Whitman verlässt Chefposten beim Computerkonzern HPE
Palo Alto (dpa) - Die Silicon-Valley-Veteranin Meg Whitman hat ihren Rückzug von der Spitze des Computer-Konzerns Hewlett Packard Enterprise angekündigt. Der Nachfolger …
Meg Whitman verlässt Chefposten beim Computerkonzern HPE
Uber verschwieg Datenklau von 57 Millionen Nutzern und Fahrern 
Eine neue Enthüllung offenbart Ubers schockierende Verantwortungslosigkeit. Hacker stahlen schon im Herbst 2016 Daten von 57 Millionen Fahrgästen und Fahrern, Uber …
Uber verschwieg Datenklau von 57 Millionen Nutzern und Fahrern 
BGH nimmt Paypal-Käuferschutz unter die Lupe
Karlsruhe (dpa) - Der sogenannte Käuferschutz beim Online-Bezahldienst Paypal beschäftigt heute erstmals den Bundesgerichtshof (BGH). Paypal-Kunden können ihn in …
BGH nimmt Paypal-Käuferschutz unter die Lupe

Kommentare