+
Linde stellt unter anderem Gase für die Verwendung in der Industrie und der Medizin her. Foto: Stephan Jansen/Archiv

Büchele stellt erstmals Linde-Bilanz vor

München (dpa) - Beim Industriegase-Konzern Linde stellt heute erstmals der neue Chef Wolfgang Büchele die Bilanz des Jahres vor. Büchele hatte die Leitung des DAX-Konzerns im vergangenen Jahr von dem langjährigen Vorstandschef Wolfgang Reitzle übernommen.

Der Wechsel kam zu einem schwierigen Zeitpunkt: Im dritten Quartal brach der Gewinn unter anderem wegen schlechter Geschäfte in Brasilien und Australien ein und Büchele musste die Prognose für das Gesamtjahr kappen.

Neben den Zahlen für 2014 wird bei der Bilanz-Vorstellung in München vor allem sein Ausblick auf das laufende Jahr mit Spannung erwartet. Linde stellt unter anderem Gase für die Verwendung in der Industrie und der Medizin her. Weltweit beschäftigt der Konzern mehr als 60.000 Mitarbeiter.

Börseninfo Linde Group

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare