+
Euro-Geldscheine

Neue Gesetzgebung

Bulgarien verschärft Maßnahmen gegen Geldwäsche

Die bulgarische Regierung will verhindern, dass weiterhin illegal erwirtschaftetes Geld ins Land geschleust wird.

Sofia - Ein entsprechendes Gesetz ist nun gebilligt worden. Damit soll die Gesetzgebung des EU-Landes in vollem Einklang mit den europäischen Normen bei Fahndung und Konfiszierung illegal erworbener Vermögenswerten gebracht werden, wie die Regierung in Sofia am Mittwoch mitteilte. Das neue Gesetz sieht schärfere Maßnahmen vor, um zu verhindern, dass das Bankensystem zur Geldwäsche genutzt wird. Es soll auch die Finanzierung von Terrorismus durch illegale Geldquellen effektiver bekämpfen. Zudem wird der Personenkreis von Politikern erweitert, die bei Banken umfassendere Kontrollen unterliegen müssen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Proteste in London gegen Rausschmiss von Uber
Uber schien die heftigen Konflikte mit Behörden und Taxi-Branche in Europa beigelegt zu haben, doch nun sorgt London für einen Eklat. Die britische Hauptstadt will den …
Proteste in London gegen Rausschmiss von Uber
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss
Berlin/Hamburg (dpa) - Bei den Verhandlungen über eine Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin ist aus Sicht eines Branchenexperten ein zügiger Abschluss …
Branchenexperte: Air Berlin braucht zügigen Abschluss

Kommentare