+
Euro-Geldscheine

Neue Gesetzgebung

Bulgarien verschärft Maßnahmen gegen Geldwäsche

Die bulgarische Regierung will verhindern, dass weiterhin illegal erwirtschaftetes Geld ins Land geschleust wird.

Sofia - Ein entsprechendes Gesetz ist nun gebilligt worden. Damit soll die Gesetzgebung des EU-Landes in vollem Einklang mit den europäischen Normen bei Fahndung und Konfiszierung illegal erworbener Vermögenswerten gebracht werden, wie die Regierung in Sofia am Mittwoch mitteilte. Das neue Gesetz sieht schärfere Maßnahmen vor, um zu verhindern, dass das Bankensystem zur Geldwäsche genutzt wird. Es soll auch die Finanzierung von Terrorismus durch illegale Geldquellen effektiver bekämpfen. Zudem wird der Personenkreis von Politikern erweitert, die bei Banken umfassendere Kontrollen unterliegen müssen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was mit dem Jahreswechsel auf Fahrer von Dieselautos zukommt
Für Besitzer von Dieselautos in Bayern bringt das neue Jahr vor allem Unsicherheit. Nach einem Gerichtsbeschluss muss der Freistaat bis zum 31. Dezember 2017 ein Konzept …
Was mit dem Jahreswechsel auf Fahrer von Dieselautos zukommt
Dax setzt mit Kurssprung zum Jahresendspurt an
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Montag den Grundstein für eine Jahresend-Rally gelegt. Dank des Rückenwindes von der tonangebenden Wall Street schloss der deutsche …
Dax setzt mit Kurssprung zum Jahresendspurt an
Porsche: BR-Chef will Firmen-E-Mails abends löschen lassen
Nach Feierabend geht für viele Beschäftigten die Arbeit irgendwie weiter - dienstliche Mails werden auch spät am Abend noch beantwortet. Schluss damit, fordert ein …
Porsche: BR-Chef will Firmen-E-Mails abends löschen lassen
Bieterfrist für Airline Niki gesetzt
Nach der gescheiterten Übernahme durch die Lufthansa soll schnell ein Käufer für die Airline Niki gefunden werden. Interessenten gibt es einige, sagt der …
Bieterfrist für Airline Niki gesetzt

Kommentare