+
Blick auf das Bankenviertel in Frankfurt am Main. Foto: Fabian Sommer

Starker Wettbewerb

Bund: Deutschland braucht einen starken Finanzplatz

Frankfurt/Main (dpa) - Die Bundesregierung will sich für einen international wettbewerbsfähigen Finanzstandort Deutschland stark machen.

"Eine große Industrienation wie Deutschland braucht einen starken Finanzplatz", sagte Finanzstaatssekretär Jörg Kukies der "Börsen-Zeitung". "Alle haben Interesse an einem starken Finanzplatz mit starken Banken."

Mit deutlich mehr als einer Million Arbeitsplätzen hat der Finanzsektor hierzulande auch politisches Gewicht. Im Fokus habe die Bundesregierung dabei nicht allein Frankfurt, auch wenn der Standort wegen der Konzentration der Banken eine "hervorgehobene Stellung" hat. "Ein erheblicher Teil der Finanzindustrie ist aber auch andernorts in Deutschland zu Hause - auch das behalten wir im Blick."

Der 50-jährige Kukies war Anfang des Jahres von der US-Bank Goldman Sachs ins Finanzministerium gewechselt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VDA-Chef rechnet mit 70.000 Jobs weniger wegen E-Autos
Berlin (dpa) - Der Autolobbyist Bernhard Mattes rechnet damit, dass die Umstellung auf Elektroantriebe die Autobranche in Deutschland Zehntausende Jobs kostet.
VDA-Chef rechnet mit 70.000 Jobs weniger wegen E-Autos
250 Millionen Schaden für Thomas-Cook-Kunden - Wert wird noch weiter steigen
Alle Marken von Thomas Cook werden eingestellt. Damit kommt für die Versicherer eine große Schadenssumme zu - wobei Kunden nur einen Bruchteil erstattet bekommen.
250 Millionen Schaden für Thomas-Cook-Kunden - Wert wird noch weiter steigen
Dax auf Wochensicht im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Handelskonflikt zwischen den USA und China hat dem deutschen Aktienmarkt am Freitag erneut die Richtung vorgegeben. Trotz unerwartet schwacher …
Dax auf Wochensicht im Minus
BER-Eröffnung rückt näher - Dübel-Problem gelöst
Eine Schraube locker - das darf sich der Flughafen bei wichtigen Kabelbrücken nicht leisten. Die Betreiber sind sicher, dass alle Dübel halten. Nun äußert sich das …
BER-Eröffnung rückt näher - Dübel-Problem gelöst

Kommentare