+
Der Hypo Real Estate-Vorstandsvorsitzende Axel Wieandt (r.) und der Aufsichtsratsvorsitzende, Michael Endres, stehen vor Beginn der außerordentlichen Hauptversammlung der Hypo Real Estate (HRE) in München.

Bund nimmt Hürde für HRE-Verstaatlichung

München - Der Bund hat die wichtigste Hürde für die geplante Verstaatlichung des Immobilienfinanzierers Hypo Real Estate genommen.

Lesen Sie hierzu auch:

HRE: „Schwärzeste Stunde des deutschen Kapitalmarktrechts“

Tumulte bei HRE-Hauptversammlung

HRE-Hauptversammlung unter Buhrufen eröffnet

Bei der außerordentlichen Hauptversammlung am Dienstag in München erreichte der Bund mit seinem Anteil von 47,3 Prozent die Mehrheit der anwesenden Stimmen und kann damit die geplante Kapitalerhöhung durchbringen. Insgesamt waren 74,11 Prozent der Stimmrechte bei der Hauptversammlung anwesend. Da der Bund für die Kapitalerhöhung auf die einfache Mehrheit angewiesen ist, war die Präsenz bei der Hauptversammlung entscheidend. Bei dem Aktionärstreffen will sich der Bund eine Kapitalerhöhung von bis zu 5,6 Milliarden Euro genehmigen lassen.

Der Bund will mit einer Kapitalerhöhung um knapp 3 Milliarden Euro 90 Prozent an der HRE übernehmen und anschließend den US-Investor Christopher Flowers und alle anderen Aktionäre gegen Zahlung einer Abfindung ganz aus dem Unternehmen drängen.

Hunderte frustrierte Kleinaktionäre sind bei der außerordentlichen Hauptversammlung gegen die Verstaatlichung des Konzerns auf die Barrikaden gegangen.

Als HRE-Chef Axel Wieandt von einer “angemessenen Entschädigung“ spricht, kochen die Emotionen im Saal hoch, die Aktionäre pfeifen, schimpfen und unterbrechen die Rede immer wieder mit Buhrufen. Am Saalrand stehen Sicherheitskräfte bereit, um die Manager auf dem Podium notfalls vor den Aktionären zu schützen.

Wieandt bliebt trotz der brodelnden Stimmung im Saal gelassen und bittet die Aktionäre nachdrücklich um Verständnis für den radikalen Schritt. “Nur mit umfassender Unterstützung des Bundes kann der Fortbestand des Konzerns gewährleistet werden“, sagte er.

dpa/ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahn will Bewerbungsschreiben nach und nach abschaffen
"Hiermit bewerbe ich mich um..." - diese Zeile hat wohl jeder schon geschrieben. Die Deutsche Bahn will sich von diesen Sätzen langsam verabschieden. Und fängt damit bei …
Bahn will Bewerbungsschreiben nach und nach abschaffen
Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe
Wegberg/Beelen (dpa) - Eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Eichenholz für die Möbel- und Parkettproduktion sorgt derzeit für massive Preissteigerungen bei dem …
Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.