Bund-Länder-Mehrheit gegen Riesen-Lastwagen

Merseburg - Auf deutschen Straßen sollen nach dem Willen von Bund und Ländern auch künftig keine Riesen-Lastwagen fahren. Darauf verständigte sich am Mittwoch eine große Mehrheit der Länder- Verkehrsminister mit Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) in Merseburg in Sachsen-Anhalt.

Aufgrund der vorliegenden Gutachten und eines Arbeitsgruppenberichts könne die Empfehlung für eine allgemeine Zulassung solcher Gigaliner "in Deutschland nicht ausgesprochen werden", heißt es in dem der Deutschen Presse-Agentur dpa vorliegenden Beschluss.

Dabei geht es um 60 oder auch nur 40 Tonnen schwere Fahrzeuge mit einer Länge von rund 25 Metern. Die Verkehrsministerkonferenz hält den Einsatz dieser Riesen-Lkw wegen des erhöhten Verkehrssicherheitsrisikos und unzureichender Tragfähigkeit von Brücken "für nicht vertretbar". Entsprechende Modellversuche sollten planmäßig zu Ende geführt und neue Versuche mit langen Fahrzeugen, unabhängig von der Gesamtmasse, nicht zugelassen werden. Der Bund soll die Ergebnisse von Gutachten und Modellversuchen in die EU- Diskussion einbringen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax kaum verändert - Trump verunsichert Anleger weiter
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Montag wegen politischer Risiken erneut zögerlich gezeigt. Drohungen der USA gegen den Iran und …
Dax kaum verändert - Trump verunsichert Anleger weiter
Juncker reist in Handelsstreit zu Trump
Kann US-Präsident Trump noch davon abgebracht werden, Sonderzölle auf Autoimporte zu erheben? An diesem Mittwoch gibt es bei einem Spitzentreffen im Weißen Haus …
Juncker reist in Handelsstreit zu Trump
Netto-Rückruf: Bei Verzehr dieses Produktes drohen Gesundheitsgefahren 
Rückruf bei Netto: In einem Produkt, das die Supermarktkette vertreibt, wurden Listeria-Bakterien gefunden, die zu Erkrankungen führen können.   
Netto-Rückruf: Bei Verzehr dieses Produktes drohen Gesundheitsgefahren 
Porsche-Manager kommt aus Untersuchungshaft frei
Seit April saß ein leitender Porsche-Mitarbeiter wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr in U-Haft. Nun darf er das Gefängnis verlassen. Die Freiheit ist aber an …
Porsche-Manager kommt aus Untersuchungshaft frei

Kommentare