+
Die im DAX notierte Hypo Real Estate hatte bereits Staatsgarantien über 30 Milliarden Euro erhalten.

Bund prüft Einstieg bei Hypo Real Estate

Berlin - Der Bund prüft nach der Beteiligung an der Commerzbank auch einen Einstieg beim angeschlagenen Finanzkonzern Hypo Real Estate (HRE). Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dpa aus Finanzkreisen ist aber noch keine Entscheidung gefallen.

Der schwer angeschlagene Immobilienfinanzierer selbst wollte sich nicht zu einem möglichen Einstieg des Bundes äußern. "Kein Kommentar", sagte ein Firmensprecher am Mittwoch in München.

Es würden verschiedene Modelle geprüft, um die Interessen der Steuerzahler zu schützen, hieß es in den Kreisen. Zu den Optionen soll auch eine Beteiligung von 25 Prozent plus eine Aktie wie im Fall der Commerzbank zählen. Die im MDAX notierte HRE hatte bereits Staatsgarantien über 30 Milliarden Euro erhalten.

In mit den Verhandlungen vertrauten Kreisen hieß es, der Bund sehe eine direkte Beteiligung an der HRE als eine von mehreren Möglichkeiten. Eine weitere Teilverstaatlichung eines großen deutschen Finanzhauses sei nicht das primäre Ziel der Verhandlungen.

Eine Sprecherin des Banken-Rettungsfonds SoFFin lehnte eine Stellungnahme ab. Die HRE stand im Herbst als Folge der weltweiten Finanzkrise kurz vor der Pleite. Bund und die privaten Banken mussten den Immobilien- und Staatsfinanzierer mit 50 Milliarden Euro Kreditlinien retten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weltwirtschaftsforum beginnt: Modi hält Eröffnungsrede
Die offenste Volkswirtschaft der Welt werden: Indien setzt sich hohe Ziele. Beim Weltwirtschaftsforum ist das Land mit einer starken Delegation vertreten.
Weltwirtschaftsforum beginnt: Modi hält Eröffnungsrede
Airline-Gründer Lauda erhält Zuschlag für insolvente Niki
Nach 15 Stunden war die Überraschung perfekt. Der österreichische Gläubigerausschuss ist einstimmig dafür, dass Ex-Rennfahrer Niki Lauda die Airline Niki bekommt. Die …
Airline-Gründer Lauda erhält Zuschlag für insolvente Niki
Auftakt der Post-Tarifverhandlungen: Verdi fordert 6 Prozent
Der Deutschen Post geht es gut, auch dank des Paketbooms im Online-Handel. Also bezahlt die Beschäftigten doch endlich deutlich besser, fordert die Gewerkschaft Verdi. …
Auftakt der Post-Tarifverhandlungen: Verdi fordert 6 Prozent
Lauda erhält Zuschlag für insolvente Niki-Airline
Nach 15 Stunden war die Überraschung perfekt. Der österreichische Gläubigerausschuss ist einstimmig dafür, dass Ex-Rennfahrer Niki Lauda die Airline Niki bekommt. Die …
Lauda erhält Zuschlag für insolvente Niki-Airline

Kommentare