KfW und Bund wollen Pannen-Managern kündigen

Berlin - Die Staatsbank KfW und die Bundesregierung pochen auf eine fristlose Kündigung der drei Manager, die für die Millionen-Überweisung an die damals kurz vor der Pleite stehende Bank Lehman Brothers verantwortlich sein sollen.

Die arbeitsrechtliche Prüfung bei der KfW werde in Richtung Kündigung forciert, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur dpa am Mittwoch aus dem Umfeld der staatlichen Bankengruppe. Die KfW muss nach der Suspendierung der zwei Vorstände Detlef Leinberger und Peter Fleischer sowie eines Bereichsleiters am vorigen Donnerstag binnen zwei Wochen über eine fristlose Kündigung entscheiden. Derzeit prüfen Anwälte, ob das Verhalten des Manager- Trios diesen Schritt rechtfertigt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi klärt auf: Diesen Fehler an der Supermarkt-Kasse macht fast jeder
Jeder macht es, fast jeden Tag: einkaufen. Und trotzdem gibt es einige Stolpersteine, die uns dabei das Leben schwer machen. Hier erfahren Sie, wie Sie dabei maximal …
Aldi klärt auf: Diesen Fehler an der Supermarkt-Kasse macht fast jeder
Boeing zurrt Milliardenauftrag von Singapore Airlines fest
In einem Großauftrag hat die Fluggesellschaft Singapore Airlines 39 Flieger bei dem Flugzeugbauer Boeing bestellt. Bei der Vertragsunterzeichnung war auch US-Präsident …
Boeing zurrt Milliardenauftrag von Singapore Airlines fest
Bericht: Tesla will Fabrik in China bauen
New York (dpa) - Der E-Autobauer Tesla hat einem Zeitungsbericht zufolge die Weichen für ein Werk in China gestellt. Der Konzern habe sich mit der Stadtverwaltung von …
Bericht: Tesla will Fabrik in China bauen
Zwölf internationale Großstädte wollen nur noch CO2-freie Busse
Nur noch CO2-freie Busse: Diesen Plan wollen zwölf Großstädte bis 2025 durchsetzten und damit die Luftverschmutzung zu reduzieren.
Zwölf internationale Großstädte wollen nur noch CO2-freie Busse

Kommentare