+
BA-Chef Frank-Jürgen Weise: „Der Arbeitsmarkt hat sich im Oktober gut entwickelt“

Weiter gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt

Arbeitslosenzahl sinkt im Oktober auf 2,54 Millionen

Nürnberg - Dank des Herbstaufschwungs sinkt die Zahl der Jobsucher in Deutschland weiter. Aber auch ohne den saisonüblichen Rückgang sieht es gut aus auf dem Arbeitsmarkt.

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist erneut kräftig gesunken. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) registrierte im Oktober 2,54 Millionen Erwerbslose, wie die Behörde am Mittwoch in Nürnberg mitteilte.

Das waren 68.000 Jobsucher weniger als im September und 109.000 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Punkte auf 5,8 Prozent zurück.

"Der Arbeitsmarkt hat sich im Oktober gut entwickelt", sagte BA-Chef Frank-Jürgen Weise. Durch die Herbstbelebung sei die Arbeitslosigkeit deutlich gesunken. Die Zahl der Beschäftigten sei gleichzeitig weiter gestiegen, und auch die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern habe nochmals zugelegt.

Der Rückgang der Erwerbslosenzahlen im Herbst hat vor allem saisonale Gründe: Ausbildungsabsolventen finden oft erst nach den Sommerferien eine feste Stelle. Schulabgänger beginnen ein Studium und viele Firmen stellen erst nach den Werksferien neue Mitarbeiter ein.

Auch im Vergleich zu Oktober 2015 ein Rückgang

Doch im Oktober sank auch die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl. Im Vergleich zum September ging sie um 13.000 auf 2,662 Millionen Erwerbslose zurück. Im Westen waren es knapp 6000 Jobsucher weniger, im Osten knapp 8000.

Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern ist nach wie vor hoch. Im Oktober waren 691.000 offene Stellen bei der BA gemeldet. Das waren 79.000 mehr als vor einem Jahr.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Daimler ordnet Rückruf von 690.000 Diesel an - So viele deutsche Autos sind betroffen
Dem Mercedes-Konzern steht eine riesige Rückrufaktion bevor. Grund dafür ist der Abgasskandal und es betrifft sämtliche KFZ-Klassen des Herstellers.
Daimler ordnet Rückruf von 690.000 Diesel an - So viele deutsche Autos sind betroffen
Rückruf für 690.000 Daimler-Diesel angeordnet
Berlin/Stuttgart (dpa) - Der Autobauer Daimler muss bei dem schon angekündigten Rückruf wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen bei der Abgasreinigung europaweit …
Rückruf für 690.000 Daimler-Diesel angeordnet
Griechenland-Rettung: EU feiert - die Griechen weniger
Das letzte Rettungsprogramm für Athen ist abgeschlossen, insgesamt 289 Milliarden Euro an Krediten überwiesen. Griechenland sei nun wieder ein "normales Land", sagt …
Griechenland-Rettung: EU feiert - die Griechen weniger
Pepsi übernimmt Sprudelgeräte-Hersteller Sodastream
Die großen Getränkemultis tun sich schwer: Kalorienreiche Softdrinks wie Cola und Limo sind out - gesündere Alternativen müssen her. Der US-Branchenriese Pepsi will …
Pepsi übernimmt Sprudelgeräte-Hersteller Sodastream

Kommentare