+
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) will Schluss mit unverständlichem Amtsdeutsch machen.

Bundesagentur: Schluss mit "Amtsdeutsch"

Nürnberg - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) will Schluss mit unverständlichem Amtsdeutsch machen. Die Behörde erhofft sich so weniger Widersprüche.

Millionenfach verschickte Bewilligungs- und Ablehnungsbescheide sollen künftig so formuliert werden, dass sie von Betroffenen mühelos verstanden werden, kündigte die Bundesbehörde am Montag an.

BA-Vorstand Heinrich Alt erhofft sich von verständlicheren Formulierungen auch weniger Widersprüche. Oft legten Arbeitslose nur deshalb Widerspruch ein, weil sie die Bescheide nicht verstünden. Bei der Suche nach verständlichen Formulierungen hätten auch Betroffene und Arbeitslosenberatungsstellen die Bundesagentur unterstützt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi-Rückruf: Salmonellen in Salami entdeckt
Wegen eines Salmonellen-Fundes ist die ausschließlich bei Aldi Nord verkaufte Salami Piccolini zurückgerufen worden.
Aldi-Rückruf: Salmonellen in Salami entdeckt
Dax geht erstmals über 13 000 Punkten ins Ziel
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Montag erstmals über 13.000 Punkten geschlossen. Beim Stand von 13.003,70 Zählern und einem Plus von 0,09 Prozent ging der deutsche …
Dax geht erstmals über 13 000 Punkten ins Ziel
Daimler muss mehr als eine Million Autos zurückrufen
Wegen defekter Kabel an der Lenksäule will Daimler weltweit mehr als eine Million Autos in die Werkstätten zurückrufen. Fatal: Der Airbag kann durch das Problem …
Daimler muss mehr als eine Million Autos zurückrufen
Mitarbeiter von Air Berlin protestieren für Zukunft
Bei der insolventen Air Berlin bangen Tausende um ihren Arbeitsplatz, der Ärger richtet sich auch gegen Konzernchef Winkelmann. Wird Fliegen nun für viele Menschen auch …
Mitarbeiter von Air Berlin protestieren für Zukunft

Kommentare