Bundesamt: Lebensmittel-Hygiene oft unzureichend

Berlin - Trotz intensiver behördlicher Kontrollen fehlt es nach Angaben von Verbraucherschützern in manchem Lebensmittel-Betrieb des Handels und der Industrie weiterhin an der nötigen Hygiene.

Rund die Hälfte der von den Bundesländern kontrollierten Betriebe verstießen 2007 gegen die Hygienebestimmungen, teilte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) am Donnerstag in Berlin mit.

18 Prozent hätten ihre Produkte mangelhaft gekennzeichnet oder irreführend beworben oder verpackt, berichtete der Leiter des Amtes Helmut Tschiersky-Schöneburg. Wie im Vorjahr fiel fast jeder vierte überprüfte Betrieb durch Beanstandungen auf. Trotzdem seien die "Lebensmittel in Deutschland sicher". Allerdings zeigen sich offenbar besonders im Umfeld des Gammelfleischskandals häufig Mängel beim Fleisch. "Fast jede sechste beanstandete Probe war verdorben oder enthielt krankheitserregende Keime."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Als Kundin bei Aldi ans Tiefkühlfach tritt, macht sie wirklich verwirrende Entdeckung
Eine Aldi-Kundin hat am Tiefkühlregal eine verwirrende Entdeckung gemacht. 
Als Kundin bei Aldi ans Tiefkühlfach tritt, macht sie wirklich verwirrende Entdeckung
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute am Mittwoch seine …
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
EU führt eigene Schutzzölle auf Stahlprodukte ein
Die neuen US-Zölle zeigen die befürchteten Nebenwirkungen. In der EU gibt es erste Anzeichen für eine "Stahlschwemme" aus Ländern wie China. Nun wird mit Schutzzöllen …
EU führt eigene Schutzzölle auf Stahlprodukte ein
Brüssel überzieht Google mit Rekordstrafe
EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager lässt Google nicht vom Haken: Nach einer ersten Rekordstrafe von 2,42 Milliarden Dollar soll der Internet-Konzern im …
Brüssel überzieht Google mit Rekordstrafe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.