+
Schwungvoll ins Jahr gestartet: Die deutsche Wirtschaft profitiert von der Konsumlaune der Verbraucher.

Bundesbank:

Deutsche Wirtschaft 2016 startet schwungvoll

Frankfurt/Main - Die deutsche Wirtschaft ist nach Einschätzung der Bundesbank schwungvoll ins Jahr 2016 gestartet. Eine bestimmte Sparte der Wirtschaft schwächelt aber.

Das solide Wachstumstempo im zweiten Halbjahr 2015 dürfte im ersten Quartal zumindest gehalten werden, heißt es in dem am Montag veröffentlichten Monatsbericht der Notenbank.

Begründet wird die Einschätzung mit dem anhaltend lebhaften Konsum und starken Zahlen aus der Industrie sowie vom Bau. „Dagegen kamen von den Exporten keine zusätzlichen Impulse.“

Für das zweite Vierteljahr deute sich jedoch eine Verringerung des konjunkturellen Tempos an, schränkte die Bundesbank ein. Darauf wiesen stagnierende Industrieaufträge und trübere Geschäftserwartungen hin. Die Stimmung der Verbraucher sei dagegen nach wie vor sehr zuversichtlich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch den Fleischkonsumenten helfen. Doch noch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare