+
Alles in allem sieht die Bundesbank Anzeichen für einen lebhaften Aufschwung. Foto: Daniel Karmann

Bundesbank: Deutsche Wirtschaft zu Jahresbeginn kräftig gewachsen

Der Arbeitsmarkt ist robust, die Löhne steigen - das stärkt den Konsum. Zudem stützt der schwache Euro die Exporte.

Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem überraschend starken Wachstum zum Jahresende 2014 dürfte die deutsche Wirtschaft nach Einschätzung der Bundesbank auch Anfang 2015 kräftig zugelegt haben.

"Auch für das zweite Vierteljahr deutet sich eine Fortsetzung der lebhaften konjunkturellen Aufwärtsbewegung an", schreibt die Notenbank in Frankfurt veröffentlichten Monatsbericht für den März.

Nach Überzeugung der Deutschen Bundesbank steht der Aufschwung auf mehreren Füßen: "Hauptantriebskräfte sind ... die Auslandsnachfrage, der private Konsum und, in geringerem Maße, der Wohnungsbau." Außerdem gebe es Anzeichen für eine gewisse Belebung der Investitionstätigkeit der Unternehmen.

Dank guter Arbeitsmarkt-Perspektiven und kräftiger Lohnsteigerungen läuft die Verbrauchskonjunktur in Deutschland schon länger rund. Zuletzt sei sie zusätzlich von Kaufkraftgewinnen durch den Rückgang der Energiepreise sowie staatliche Transfers angetrieben worden.

Bisher sei der größere Ausgabenspielraum noch nicht vollständig genutzt worden, betonten die Notenbanker: "Im vierten Quartal 2014 ist ... nicht nur der private Verbrauch spürbar angestiegen, sondern auch die Sparquote der privaten Haushalte." Die kräftige Ausweitung der Einzelhandelsumsätze im Januar zeige an, dass dies nun zunehmend geschehe.

Im Schlussquartal 2014 war die deutsche Wirtschaftsleistung gegenüber dem Vorquartal überraschend kräftig um 0,7 Prozent gewachsen. Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hatte kürzlich gesagt, er traue der deutschen Wirtschaft 2015 unter anderem wegen des niedrigen Ölpreises und der Abschwächung des Euro-Kurses ein Wachstum von 1,5 Prozent zu.

Bundesbank Monatsbericht März 2015

Monatsberichte Bundesbank

Statistisches Bundesamt zu BIP Q4/2014

Deutsches BIP preisbereinigt seit 2006

Informationen Eurostat zu BIP im Euroraum

Eurostat zu BIP im Euroraum Q4/2014

Was ist das BIP?

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare