Nach Primark-Skandal

Kommt ein Textil-Label gegen Ausbeutung?

Berlin - Bundesentwicklungsminister Gerd Müller will nach sozialen und ökologischen Standards gefertigte Textilien mit einem Label auszeichnen. So soll die Ausbeutung von Näherinnen eingedämmt werden.

Entwicklungsminister Gerd Müller will fair und umweltbewusst gefertigte Textilien speziell kennzeichnen und so die Ausbeutung von Näherinnen eindämmen. „Wir arbeiten an einem Label, das den Verbrauchern signalisiert, dass bei diesem Produkt die Näherinnen von ihrer Arbeit leben können und die ökologischen Standards eingehalten werden“, sagte der CSU-Politiker der „Rheinischen Post“ (Montag). „In den Produktionsländern unserer Kleidung herrschen oft unglaubliche Zustände.“

Frauen arbeiteten dort an sechs Tagen in der Woche 16 Stunden für einen Stundenlohn von fünf Cent, der einer Familie nicht zum Überleben reiche. „Und das nur, damit wir T-Shirts kaufen können, die so billig sind, dass Waschen teurer als Wegwerfen ist“, kritisierte Müller. Er forderte die Textilwirtschaft auf, „ihrer Verantwortung für ihre Produkte gerecht zu werden“ und eine transparente Zertifizierung einzuführen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fast 40 Prozent der Haushalte tragen schwer an der Miete
Was viele Mieter jeden Monat neu erleben, belegen auch amtliche Zahlen: Besorgniserregend teuer ist das Wohnen längst nicht mehr nur in den großen Städten.
Fast 40 Prozent der Haushalte tragen schwer an der Miete
Detailarbeit für Air-Berlin-Aufteilung beginnt
Der Air-Berlin-Kuchen scheint verteilt. Nun geht es darum, wie groß die einzelnen Stücke werden. Verkündet werden soll das Ergebnis an diesem Montag.
Detailarbeit für Air-Berlin-Aufteilung beginnt
Stahlkocher stoppen Produktion vor Stahl-Demo
Duisburg (dpa) - Vor einer geplanten Großdemonstration gegen die Stahlfusionspläne von Thyssenkrupp haben Beschäftigte des größten deutschen Stahlkonzerns die Produktion …
Stahlkocher stoppen Produktion vor Stahl-Demo
Turkish Airlines will bei Boeing 40 "Dreamliner" kaufen
New York (dpa) - Die Fluggesellschaft Turkish Airlines will beim Flugzeugbauer Boeing im großen Stil Langstreckenjets kaufen. Der Deal soll 40 Exemplare des jüngsten …
Turkish Airlines will bei Boeing 40 "Dreamliner" kaufen

Kommentare