BR: Bundesgerichtshof verurteilt Hypovereinsbank

München - Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Hypovereinsbank nach Informationen des Bayerischen Rundfunks (BR) erstmalig wegen arglistiger Täuschung verurteilt.

Wie der Sender am Freitagmorgen berichtete, sprach der elfte Zivilsenat des BGH die Bank im Zusammenhang mit sogenannten Schrottimmobilien schuldig. Dies geht laut BR aus einem rechtskräftigen, aber noch unveröffentlichten Beschluss vom 5. Juli (Aktenzeichen XI ZR/ 342/10) hervor, der dem BR-Fernsehen vorliege.

Im konkreten Fall hatte ein Ehepaar aus Windach am Ammerse bereits 1993 eine Eigentumswohnung in Langerwehe bei Aachen für damals 190 000 D-Mark gekauft. Diese habe die bayerische Hypotheken und Wechselbank, ein Vorgängerinstitut der HypoVereinsbank, komplett finanziert. Schon wenige Monate später stellte sich heraus, dass diese Wohnung völlig überteuert war und die zugesicherte Miete nicht erzielbar. Die Kapitalanlage wurde so zum dauerhaften Verlustgeschäft, ein zehn Jahre währendes Zivilverfahren schloss sich an. Die Wohnung selbst wurde laut BR 2006 für 7500 Euro zwangsversteigert.

Mit dem Beschluss bestätigte der Bankensenat am BGH laut BR das Urteil des OLG Köln vom 1. Oktober vergangenen Jahres (AZ 13 U 119/06), worin es heißt, die beklagte Bank habe von der arglistigen Täuschung gewusst. Die HypoVereinsbank betonte auf BR-Anfrage, dass es sich um eine “Einzelfallentscheidung“ handele. Experten sehen dagegen eine grundsätzliche Bedeutung darin; sie haben Hoffnung für ähnliche Fälle.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nächste Brüsseler Milliarden-Strafe für Google
EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager lässt Google nicht vom Haken: Nach einer ersten Rekordstrafe von 2,42 Milliarden Dollar soll der Internet-Konzern im …
Nächste Brüsseler Milliarden-Strafe für Google
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Frankfurt/Main (dpa) - Der Online-Portalbetreiber Scout24 übernimmt das Finanzportal Finanzcheck.de. Der Kaufpreis beläuft sich auf 285 Millionen Euro, wie der …
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag nach einem lange richtungslosen Verlauf im späten Handel deutlich angezogen. Als Kursstützen sah Analyst Michael Hewson …
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.