+
Die Kartellverfolgung bleibe ein Schwerpunkt der Arbeit der Wettbewerbsbehörde. Foto: Oliver Berg

Bundeskartellamt verhängt dieses Jahr saftige Bußgelder

Bonn (dpa) - Das Bundeskartellamt hat im ersten Halbjahr 2016 wegen verbotener Preisabsprachen insgesamt 99 Millionen Euro Bußgelder verhängt. Die Kartellverfolgung bleibe ein Schwerpunkt der Arbeit der Wettbewerbsbehörde, erklärte deren Präsident Andreas Mundt bei der Vorlage des Jahresberichts in Bonn.

Unter anderem seien die Ermittlungen gegen die Großhändler der Sanitär-, Heizungs- und Klimabranche abgeschlossen worden. Im vergangenen Jahr hatte das Kartellamt gegen 45 Unternehmen und 24 Privatpersonen über 200 Millionen Euro Bußgelder ausgesprochen. Spektakulärster Fusionsfall war im vergangenen Jahr die Übernahme im Lebensmitteleinzelhandel von Kaiser's Tengelmann durch Edeka, der von der Behörde untersagt wurde.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verdi: Nur 30 Prozent der Einzelhändler mit Tarifvertrag
Berlin (dpa) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi beklagt eine "dramatische Tarifflucht" im Handel. Unter den Einzelhändlern seien nur noch rund 30 Prozent, im Groß- …
Verdi: Nur 30 Prozent der Einzelhändler mit Tarifvertrag
Niedrigzinsen entlasten Euro-Staaten um fast eine Billion
Für die Staaten im Euro-Raum erweist sich die ultralockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank als Segen. Und Banken greifen zunehmend zu einer kreativen Methode, …
Niedrigzinsen entlasten Euro-Staaten um fast eine Billion
Griechenland wagt Rückkehr an die Finanzmärkte
Mehr als sieben Jahre nach dem Kollaps 2010 läuft sich Griechenland für den Ernstfall warm. Wenn 2018 das internationale Hilfsprogramm ausläuft, will das Krisenland …
Griechenland wagt Rückkehr an die Finanzmärkte
Aldi will dünne Plastiktüte abschaffen
Essen/Mülheim (dpa) - Nach mehreren anderen Supermärkten will auch der Discounter Aldi künftig auf dünne Plastiktüten verzichten.
Aldi will dünne Plastiktüte abschaffen

Kommentare