Bundesregierung schließt höhere Tabaksteuer nicht mehr aus

- Berlin - Die Bundesregierung schließt eine Erhöhung der Tabaksteuer nicht mehr aus. Die Erörterung dieses Themas im Rahmen der Gesundheitsreform sei noch nicht abgeschlossen, sondern "ein offener Prozess", sagte Regierungssprecher Bela Anda am Mittwoch vor der Bundespressekonferenz. Eine Erhöhung der Mehrwertsteuer schloss er dagegen aus. "Solche Absichten gibt es nicht."

<P>Zuvor hatte ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums noch eine Erhöhung der Tabaksteuer mit den Worten abgewehrt: "Die Finanzpolitik darf nicht der Reparaturbetrieb bisher versäumter Reformen sein."</P><P>Dagegen halten nicht nur die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marion Caspers-Merk (SPD), und rot-grüne Gesundheitsexperten der Koalitionsfraktionen, sondern auch Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) an der Forderung nach einer Tabaksteuer-Erhöhung fest.</P><P>Damit will die Ministerin 4 bis 4,5 Milliarden Euro versicherungsfremde Gesundheitsleistungen finanzieren. Bei den rot- grünen Gesundheitspolitikern war die Rede von einem Aufschlag von 60 Cent je Packung.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Leverkusen/New York - Bayer und Monsanto wollen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump mit Investitionen und US-Arbeitsplätzen von ihrer Fusion überzeugen.
Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren

Kommentare