+
Die Bundesarbeits- und -sozialministerin Andrea Nahles (SPD): Statt Garantien über die Rentenhöhe sollen Beschäftigte in Zukunft garantierte Beiträge bekommen. Foto: Kay Nietfeld

Kritik am Modell

Bundestag beschließt Reform der Betriebsrenten

Berlin (dpa) - Betriebsrenten sollen für Geringverdiener attraktiver werden und stärker in kleinen Betrieben verankert werden.

Das ist das Ziel einer Reform von Sozialministerin Andrea Nahles (SPD), die der Bundestag in Berlin beschlossen hat.

Die Fraktionen von Union und SPD stimmten für das Gesetz, die Linken und die Grünen dagegen. Das Gesetz sieht vor, dass Arbeitgeber und -nehmer in Tarifverträgen Betriebsrentensysteme vereinbaren können.

Statt Garantien über die Rentenhöhe sollen Beschäftigte garantierte Beiträge bekommen. Das Risiko der Unternehmen, für Betriebsrenten zu haften, entfällt dann. Nahles sagte: "Es ist ein echtes Plus für uns alle."

Der Linke-Rentenexperte Matthias W. Birkwald kritisierte das Modell als "eine Hoffnungsrente, eine Pokerrente oder eine Lottorente". Der Grünen-Experte Markus Kurth warnte vor einer "Risikoverlagerung" auf den Arbeitnehmer.

BMAS zu den Renten-Gesetzentwürfen

Nahles-Konzept Alterssicherung

DGB-Rentenkampagne

Rentenrücklage

Gesetzentwurf Ost/West-Rente

Gesetzentwurf Erwerbsminderungsrente

Mitteilung zur Rentenerhöhung 2017

Ursprünglicher Gesetzentwurf Betriebsrenten

DRV Bund zu Betriebsrenten

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei verhängt Sanktionen gegen Produkte aus den USA
Wie du mir, so ich dir: Die Türkei reagiert auf weitere Sanktionen der USA mit Strafzöllen, unter anderem auf die Einfuhr von Autos und Alkohol. Der Konflikt mit …
Türkei verhängt Sanktionen gegen Produkte aus den USA
Umsatzsteuerkartell aufgeflogen - Betrug im größten Stil
Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der …
Umsatzsteuerkartell aufgeflogen - Betrug im größten Stil
Achtung, Krebsrisiko: Pharmahersteller ruft Blutdrucksenker zurück
Wegen einer Verunreinigung mit einem möglicherweise krebserregenden Stoff ruft der Münchner Pharmahersteller Aurobindo einen Blutdrucksenker zurück.
Achtung, Krebsrisiko: Pharmahersteller ruft Blutdrucksenker zurück
Schlimme Schikane-Vorwürfe gegen Aldi: Jetzt reagiert der Discounter
Das riecht nach Ärger: Mitarbeiter erheben im „Spiegel“ schwere Vorwürfe gegen Aldi. Jetzt hat der Discounter eine Stellungnahme dazu abgegeben.
Schlimme Schikane-Vorwürfe gegen Aldi: Jetzt reagiert der Discounter

Kommentare