Stromausfall in München: U-Bahn, Radio, 1860 und Tierpark betroffen

Stromausfall in München: U-Bahn, Radio, 1860 und Tierpark betroffen
+
Der Insolvenzantrag für die Betreibergesellschaft der 89 vorübergehend geschlossenen Schnellrestaurants ist vom Tisch. Foto: Arne Dedert

Finanzpaket von über 15 Millionen Euro

Trotz Investor: Burger-King-Zukunft weiter ungewiss 

München - Die Zukunft von 89 Filialen der Fast-Food-Kette Burger King mit 3000 Mitarbeitern bleibt auch nach der Rücknahme des Insolvenzantrags ungewiss.

Der Eigentümer für die betroffenen Filialen, der russische Investor Alexander Kolobov, warb um Vertrauen für sein Konzept.

"Mir ist bewusst, dass in der Vergangenheit schwere Fehler gemacht wurden und dass unsere Mitarbeiter eine sehr belastende Zeit durchlebt haben", erklärte er. Als alleiniger Eigentümer der Betreibergesellschaft für die 89 Filialen wolle er nun die volle Verantwortung übernehmen und für faire Arbeitsbedingungen und ein System zur Qualitätssicherung sorgen.

Kolobov hatte überraschend ein Finanzpaket über 15 Millionen Euro geschnürt und mit Erfolg die Rücknahme des Insolvenzantrags für die Betreibergesellschaft erreicht. Um seine Filialen weiter betreiben zu können, müsste er aber die Zustimmung von der Münchner Zentrale der Fast-Food-Kette in Deutschland bekommen. Ob dies gelingt, ist unklar: Im vergangenen Jahr waren Verhandlungen zwischen beiden Seiten gescheitert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Moderates Dax-Minus nach Chinas Zugehen auf die USA
Frankfurt/Main (dpa) - Eine mögliche Abkühlung der Weltwirtschaft hat den Dax belastet. Auslöser dieser Sorge waren schwache Konjunkturdaten aus China.
Moderates Dax-Minus nach Chinas Zugehen auf die USA
Haribo kämpft mit Produktionsproblemen
Eine Software-Umstellung bremst zurzeit die Produktion beim Goldbären-Hersteller. Und schon bisher hat das Süßwarenunternehmen in Deutschland zu kämpfen.
Haribo kämpft mit Produktionsproblemen
Passagiere sollen künftig leichter an Entschädigung kommen
Berlin (dpa) - Fluggäste und Bahnkunden sollen bei Zug- und Flugverspätungen leichter finanzielle Entschädigungen erhalten - dafür macht sich der Bundesrat stark.
Passagiere sollen künftig leichter an Entschädigung kommen
Air-Berlin-Verwalter will Milliarden-Zahlung von Etihad
Wer ist verantwortlich für die Air-Berlin-Pleite? Nach Einschätzung des Insolvenzverwalters hat der Großaktionär Etihad zu unvermittelt den finanziellen Stecker gezogen. …
Air-Berlin-Verwalter will Milliarden-Zahlung von Etihad

Kommentare