+
Der "Camembert-Krieg" in Nordfrankreich ist offiziell beendet.

„Der Käse ist tot, lang lebe der Käse“

Camembert-Krieg in Nordfrankreich beendet

Es ist offiziell: Der Camembert-Krieg in Nordfrankreich ist beendet. Ein Kompromiss soll nun Frieden nach Nordfrankreich bringen. 

Paris - Der "Camembert-Krieg" in Nordfrankreich ist offiziell beendet: Kleine Hersteller und große Milchkonzerne legten ihren zehnjährigen Streit über den beliebten Weichkäse bei, wie das französische Amt für Gütesiegel (INAO) am Donnerstagabend mitteilte. Sie einigten sich demnach auf abgeschwächte Vorgaben für die Produktion.

Ein echter Camembert muss künftig nicht mehr zwingend aus Rohmilch hergestellt werden - so lautet der Kompromiss. Käsekonzerne wie der französische Gigant Lactalis können damit auch pasteurisierte Milch einsetzen. Im Gegenzug verpflichten sich die industriellen Hersteller, mindestens 30 Prozent normannischer Kühe einzusetzen, die auch auf Weiden der Region grasen.

In Zukunft nur ein Logo für Camembert

Ab 2021 soll es nur noch ein einziges Logo für Camembert geben. Die Milchkonzerne vertrieben ihren Weichkäse bisher mit dem Werbespruch "In der Normandie hergestellter Camembert". Das erzürnte die kleinen Traditionsbetriebe, die ihren Käse unter der Ursprungsbezeichnung (AOP) "Camembert aus der Normandie" vermarkten. Die EU macht dafür deutlich strengere Auflagen.

Von einem faulen Kompromiss spricht der Verband Fromage des terroirs (Käse der Region). Er fürchtet, das neue Gütesiegel führe den Weißschimmelkäse in die "Mittelmäßigkeit". Künftig seien neun von zehn Camemberts aus Frankreich "pasteurisiert und industriell, eine Fließbandware wie andere ordinäre Produkte", beklagte der Verband.

Wer den ursprünglichen Camembert genießen will, muss auf der Verpackung ganz genau hinschauen: Rohmilch-Käse nach traditioneller Herstellung soll nach der Einigung mit einem Zusatz wie "echt" oder "authentisch" gekennzeichnet werden.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beiersdorf legt in Pflege- und Klebersparte deutlich zu
Hamburg (dpa) - Der Nivea- und Tesa-Hersteller Beiersdorf ist 2018 trotz des starken Euro in der Pflege- und Klebersparte gewachsen. Der Umsatz legte im vergangenen Jahr …
Beiersdorf legt in Pflege- und Klebersparte deutlich zu
Krise der Bahn: Spitzentreffen soll Lösungen aufzeigen
Der Verkehrsminister hat die Bahn-Spitze erneut zum Rapport bestellt. Wie kann die Bahn pünktlicher werden und einen besseren Service anbieten?
Krise der Bahn: Spitzentreffen soll Lösungen aufzeigen
Der Druck auf Huawei steigt
Die USA verschärfen ihr Vorgehen gegen Chinas Telekom-Riesen Huawei. Es droht eine Klage wegen Technologie-Diebstahls. Der Konzern wehrt sich gegen alle Vorwürfe - auch …
Der Druck auf Huawei steigt
Vom Grießbrei bis Geschirrspültabs: Ärger mit Verpackungen
Nach dem Einkauf kommt oft die Ernüchterung: Etliche Lebensmittel- und Kosmetikpackungen enthalten neben der Ware vor allem viel, viel Luft. Diese Mogelei ist nicht nur …
Vom Grießbrei bis Geschirrspültabs: Ärger mit Verpackungen

Kommentare