Carlsberg: Verkaufsgerüchte vom Tisch

Hamburg - Der dänische Carlsberg-Konzern stärkt seine deutschen Brauereien in Hamburg und Lübz mit Investitionen von mehr als 40 Millionen Euro. Ein Rückzug vom deutschen Biermarkt ist damit vom Tisch.

Damit bekenne sich Carlsberg klar zum deutschen Standort und setze ein deutliches Zeichen für die Zukunftsmöglichkeiten der Holsten-Brauerei in Hamburg und der mecklenburgischen Brauerei Lübz, heißt es in einer am Mittwoch in Hamburg verbreiteten Mitteilung des Unternehmens. Carlsberg werde seinen Produktionsbereich in Deutschland grundlegend aufrüsten und in modernste Technologien investieren.

In der Branche hatte es immer wieder Gerüchte gegeben, dass sich der weltweit viertgrößte Braukonzern aus dem hartumkämpften deutschen Biermarkt zurückziehen könnte, weil er in Osteuropa und Asien bessere Wachstumschancen hat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
Zehn Jahre nach der Finanzkrise sprudeln an der Wall Street die Gewinne. Europas Banken hinken hinterher. Nach Einschätzung von Experten wird sich daran so schnell auch …
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
E-Autolobby: Elektroautos sind keine Gefahr fürs Stromnetz
Ist das Elektroauto eine Gefahr fürs Stromnetz? Die Energiebranche ist besorgt, doch die Fürsprecher der Stromautos halten das für stark übertrieben.
E-Autolobby: Elektroautos sind keine Gefahr fürs Stromnetz

Kommentare