+
Norbert Walter, Chefvolkswirt der Deutschen Bank, spricht sich gegen Banker-Boni aus.

Chefvolkswirt Walter: Steuern auf Banker-Boni "unvernünftig"

Frankfurt/Main - Sondersteuern auf Bonuszahlungen in der Finanzbranche sind aus Sicht von Norbert Walter, Chefvolkswirt der Deutschen Bank, keine sinnvolle Option.

“Strafsteuern auf Banker-Boni sind ordnungspolitisch unvernünftig, auch wenn ich die Diskussion angesichts der finanziellen Folgen der Finanzkrise verstehen kann“, sagte Walter der Deutschen Presse-Agentur dpa. Gleichwohl sprach er sich für weitgehende Änderungen bei der Ausgestaltung sogenannter Banker-Boni aus.

“Für sinnvoll halte ich etwa eine verzögerte Auszahlung der Boni“, sagte Walter. Zudem sollte der Bezugszeitraum, an dem sich die Bonuszahlungen orientierten, verlängert werden. Hierdurch sollen Entscheidungen, die sich nur am kurzfristigen Erfolg orientieren, verhindert werden. Grundsätzlich spricht sich Walter aber dafür aus, derartige Modifizierungen den Kreditinstituten zu überlassen. Erst wenn es die Banken nicht hinbekommen, sollte der Staat regulierend eingreifen.

Krise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Wirtschaftskrise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Unter scharfer Kritik der Finanzbranche hatte kürzlich Großbritannien als erstes Land eine Sondersteuer auf Banker-Boni eingeführt. Demnach werden Bonuszahlungen über 25 000 Pfund (knapp 28 000 Euro) mit einer einmaligen Steuer von 50 Prozent belegt. Zusammen mit Frankreich hat sich Großbritannien unlängst sogar für eine weltweite Boni-Steuer ausgesprochen. In Deutschland hat inzwischen eine Gruppe von Instituten - darunter auch die Deutsche Bank - eine Selbstverpflichtung gegen exzessive Bonuszahlungen vereinbart.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Ein eigentlich witzig gemeinter Tweet zum WM-Spiel Deutschland gegen Mexiko von Rewe ging nach hinten los. Wenig später löschte die Supermarkt-Kette ihn wieder und gab …
Rewes WM-Tweet geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
BIZ warnt vor komplettem Wertverlust bei Kryptowährungen
Basel (dpa) - Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat sich erneut kritisch zu Kryptowährungen geäußert. Ein kompletter Wertverlust sei möglich, warnt …
BIZ warnt vor komplettem Wertverlust bei Kryptowährungen
Traum-Swimming-Pool bei Aldi im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Der Discounter Aldi hat seit einigen Tagen einen Aufstell-Pool im Angebot. Steht einem heißen Sommer mit Abkühlung im Garten also nichts mehr im Weg, oder?
Traum-Swimming-Pool bei Aldi im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Lufthansa liebäugelt mit Übernahme des Norwegian
München/Frankfurt (dpa) - Die Lufthansa denkt über eine Übernahme des norwegischen Billigfliegers Norwegian nach. "Es steht eine weitere Konsolidierungswelle an.
Lufthansa liebäugelt mit Übernahme des Norwegian

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.