Chefwechsel bei Nike

- Beaverton - Der weltgrößte Sportartikelhersteller Nike hat einen neuen Vorstandschef. Wegen Differenzen über die Strategie des Unternehmens mit Nike-Gründer Philip H. Knight ist William D. Perez von seinen Ämtern als Chief Executive Officer (CEO) und Präsident zurückgetreten, teilte Nike mit.

Perez war erst im Dezember 2004 an die Nike-Spitze berufen worden. Er kam damals überraschend als branchenfremder Außenseiter zu dem Sportartikelhersteller. Zuvor war Perez langjähriger Chef des Verbraucherprodukte-Herstellers S.C. Johnson.

Zum neuen Vorstandschef und Präsidenten wurde Mark Parker berufen. Der 50Jährige ist bereits seit 1979 bei dem Konzern und war dort unter anderem für die Marke Nike verantwortlich.

Knight hatte Nike im Jahr 1972 mit dem US-Leichtathletik-Trainer Bill Bowerman gegründet und zum Weltunternehmen ausgebaut. Europas größter Sportartikelhersteller adidas ist durch die Übernahme von Reebok im vergangenen Jahr inzwischen näher an Nike herangerückt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spargelsaison endet: Riesige Mengen und günstige Preise
Spargelfreunde konnten sich dieses Jahr die Hände reiben: Das warme Wetter hat das Edelgemüse rekordverdächtig sprießen lassen - mit der Folge günstiger Preise.
Spargelsaison endet: Riesige Mengen und günstige Preise
Rewe-Tweet zur WM geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Ein eigentlich witzig gemeinter Tweet zum WM-Spiel Deutschland gegen Mexiko von Rewe ging nach hinten los. Wenig später löschte die Supermarkt-Kette ihn wieder und gab …
Rewe-Tweet zur WM geht voll nach hinten los - Supermarkt-Kette löscht ihn zerknirscht wieder
Traum-Swimming-Pool bei Aldi im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
Der Discounter Aldi hat seit einigen Tagen einen Aufstell-Pool im Angebot. Steht einem heißen Sommer mit Abkühlung im Garten also nichts mehr im Weg, oder?
Traum-Swimming-Pool bei Aldi im Angebot - doch er hat einen großen Nachteil
China kündigt Strafzölle gegen USA für 6. Juli an
Peking hält sich im Streit mit Trump nicht zurück. Ein Handelskrieg der beiden größten Volkswirtschaften ist wahrscheinlicher geworden. China lässt die Tür für …
China kündigt Strafzölle gegen USA für 6. Juli an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.