Chemie-Branche setzt Tarifverhandlungen fort

Berlin - Die Chemie-Branche möchte mehr Gehalt. Nachdem die erste bundesweite Tarifrunde ohne Ergebnis geblieben war, werden heute die Tarifverhandlungen fortgesetzt.

Die bundesweiten Tarifverhandlungen für die 550.000 Beschäftigten der chemischen Industrie sind am Mittwoch am Berliner Flughafen Schönefeld fortgesetzt worden. Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) fordert sechs Prozent mehr Geld für Beschäftigte und Auszubildende in den 1.900 Betrieben. Zudem will die Gewerkschaft eine zeitliche Entlastung älterer Arbeitnehmer und flexible Wege in den Ruhestand. Die erste bundesweite Tarifrunde der Chemiebranche war Anfang Mai in Hannover ohne Ergebnis geblieben.

„Die Erwartungshaltung in den Betrieben ist eindeutig, in Berlin muss ein abschlussreifes Angebot auf den Tisch“, hatte der Verhandlungsführer der IG BCE, Peter Hausmann, zuvor gefordert. Der Verhandlungsführer des Arbeitgeberverbands BAVC, Hans-Carsten Hansen, bewertete die Chancen für eine Einigung auf „50 zu 50“. Die Arbeitgeber forderten „Realismus beim Entgelt“ und „Flexibilität bei der Arbeitszeit“.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Heilbronn - Auf Gewalt und Aggressionen treffen Bahn-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast jeden Tag. Oft liegt es an alkoholisierten Fahrgästen. Die Gewerkschaft der …
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Im Februar herrscht auf dem Arbeitsmarkt in der Regel Winterpause - Experten rechnen diesmal allenfalls mit einem leichten Rückgang der Erwerbslosenzahl. Im …
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Bangladesch hat zuletzt viele Fortschritte bei der Sicherheit seiner Textilarbeiter gemacht. Auf einem Gipfel sollten sie diskutiert werden. Doch ein anderer Konflikt …
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Arbeiternehmervertreter in Sorge um Jobs bei Stada
Bad Vilbel - Um Stada ringen derzeit drei Finanzinvestoren. Schon in wenigen Tagen könnte sich entscheiden, ob der Arzneimittelhersteller eigenständig bleibt. …
Arbeiternehmervertreter in Sorge um Jobs bei Stada

Kommentare