+
In der Chemiebranche arbeiten rund 41.000 Beschäftigte in Forschung und Entwicklung. Foto: Arno Burgi/Symbolbild

Bessere Förderung gefordert

Chemiebranche steigert Forschungsausgaben auf Rekord

Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Chemie- und Pharmabranche investiert so viel Geld in Forschung und Entwicklung wie nie zuvor.

Im vergangenen Jahr kletterten die Ausgaben dafür um drei Prozent auf den Rekordwert von 10,8 Milliarden Euro, wie der Verband der Chemischen Industrie (VCI) am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Für 2018 erwartet er einen neuen Höchstwert von 11 Milliarden Euro.

In der Branche arbeiteten rund 41.000 Beschäftigte in Forschung und Entwicklung, fast zwei Drittel der Unternehmen feilten an neuen Arzneien oder Chemieprodukten, erklärte der Verband weiter. Damit sei die Branche innovationsfreudiger als die Elektro- und Autoindustrie sowie der Maschinenbau. Bei den Ausgaben für Forschung und Entwicklung liegen die Chemieunternehmen mit 5,7 Prozent vom Umsatz aber deutlich hinter der Elektro- und Autoindustrie zurück.

Der Verband erneuerte seine Forderung nach einer steuerlichen Forschungsförderung, die in fast allen Industriestaaten verbreitet sei. Damit können Unternehmen ihre Forschungsausgaben steuerlich absetzen. "Der Wettbewerbsvorsprung des Chemie-Forschungsstandorts Deutschland schmilzt", erklärte Thomas Wessel, Vorsitzender des VCI-Ausschusses Forschung, Wissenschaft und Bildung. Staaten wie USA und China mit starker Chemieindustrie investierten viel Geld für Forschung, gestalten Bedingungen für Innovationen günstig und verschafften sich so Wettbewerbsvorteile.

Presseseite VCI

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weitere Dax-Erholung dank Wall-Street-Rekorden
Frankfurt/Main (dpa) - Dank weiter gut gelaunter Anleger hat der Dax am Freitag seine Erholung fortgesetzt. Trotz des auch "Hexensabbat" genannten großen Verfallstags an …
Weitere Dax-Erholung dank Wall-Street-Rekorden
Kunde nennt Verhalten von Aldi „ekelhaft“ - Discounter wehrt sich mit deutlichen Worten
Ein Facebook-User ist angewidert: Aldi-Mitarbeiter scheuchten eine Obdachlose vom Gelände und werden ausfallend. Jetzt erklärt sich das Unternehmen. 
Kunde nennt Verhalten von Aldi „ekelhaft“ - Discounter wehrt sich mit deutlichen Worten
„FNP“-Journalist Panagiotis Koutoumanos erhält Deutschen Journalistenpreis
Ein komplexes Thema - „sehr anschaulich dargestellt“. Der FNP-Journalist Panagiotis Koutoumanos hat den deutschen Journalistenpreis erhalten.
„FNP“-Journalist Panagiotis Koutoumanos erhält Deutschen Journalistenpreis
Volkswagen will ab 2019 Software-Entwickler selbst ausbilden
Alle beklagen den Fachkräftemangel, gleichzeitig brauchen auch die Autobauer im digitalen Wandel der Branche immer mehr Software-Experten. Was also tun? Volkswagen nimmt …
Volkswagen will ab 2019 Software-Entwickler selbst ausbilden

Kommentare