+
Eine Laborantin prüft die Werte von entschwefeltem Heizöl.

Chemieindustrie hat Krise hinter sich gelassen

Frankfurt/Main - Nach einer rasanten Aufholjagd sieht sich die deutsche Chemieindustrie jetzt vor einem ruhigeren Wachstum.

Im kommenden Jahr werde die Produktion der Branche noch einmal um 2,5 Prozent und der Umsatz um 4 Prozent ansteigen, teilte der Verband der Chemischen Industrie (VCI) am Dienstag in Frankfurt mit. Der 2010 erzielte Produktionszuwachs von elf Prozent gegenüber dem Vorjahr war der stärkste seit 34 Jahren. Im Jahr zuvor hatte die Branche aber auch den schärfsten Einbruch seit 1975 erlebt - dieser ist nun nahezu komplett wieder wettgemacht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
Zehn Jahre nach der Finanzkrise sprudeln an der Wall Street die Gewinne. Europas Banken hinken hinterher. Nach Einschätzung von Experten wird sich daran so schnell auch …
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz

Kommentare