Chemieindustrie mit Umsatzplus gestartet

Frankfurt/Main - Die deutsche Chemieindustrie hat die Schwächephase von Ende 2007 überwunden und ihren Umsatz im ersten Quartal auf 44,5 Milliarden Euro gesteigert.

Dies waren 5 Prozent mehr als in den ersten drei Monaten des Vorjahres und 7 Prozent mehr als im letzten Quartal 2007, wie der Verband der Chemischen Industrie (VCI) in Frankfurt mitteilte.

Die Zahlen resultierten zu gleichen Teilen aus dem In- und dem Ausland, spiegeln aber auch gestiegene Rohstoff- und Abgabepreise wider. Die Produktion war lediglich um 1,6 Prozent höher als im ersten Quartal 2007, die Anlagen waren zu 88 Prozent ausgelastet. Der VCI bestätigte seine Prognose von 2,5 Prozent Produktionsplus für das Gesamtjahr.

Dies entspräche dem langfristigen Trend, aber nicht mehr dem Boom der vergangenen vier Jahre. Als Wachstumstreiber nannte der Verband die gute Konjunktur in Europa und die wachsende Nachfrage der Schwellenländer in Asien und Lateinamerika. Als Dämpfer sieht der VCI den starken Euro, die schwache US-Wirtschaft und den Höhenflug des Ölpreises. Das aus Erdöl gewonnene Naphtha, der wichtigste Rohstoff der Chemieindustrie, verteuerte sich im ersten Quartal 2008 um 15 Prozent.

Der Stellenzuwachs des Vorjahres hat sich 2008 zunächst nicht fortgesetzt. Die Zahl der Beschäftigten sank um 0,4 Prozent auf 434 000. Der VCI begründete dies vor allem mit der Auslagerung von Unternehmensteilen. Hersteller von Fein- und Spezialchemikalien sowie ostdeutsche Unternehmen hätten zu Jahresbeginn dagegen neue Stellen geschaffen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt
Fast ein Vierteljahrhundert waren die meisten mit Nafta zufrieden - dann kam Donald Trump. Die Nordamerikanische Freihandelszone muss auf Druck des US-Präsidenten neue …
Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt
Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter
In die Freizeitfahrzeuge halten jetzt immer mehr elektronische Helfer Einzug - von der Rückfahrkamera bis zum Abstandswarner. Deutschlands Versicherer halten das …
Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Die Leitung von Unternehmen ist immer noch überwiegend Männerdomäne. Eine Pflicht für Firmen, ihre Vorstände ausgeglichen zu besetzen, gibt es nicht. Jetzt ist sie …
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben
Der 2015 eingeführte gesetzliche Mindestlohn hat vor allem in typischen Niedriglohnbranchen gewirkt.
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben

Kommentare