+
Die brasilianische Staatsanwaltschaft hat von dem US-Konzern Chevron wegen eines Öllecks vor der Küste im November eine Entschädigung von 10,6 Milliarden Dollar (8,1 Milliarden Euro) gefordert.

Chevron droht Milliardenzahlung

Sao Paulo - Die brasilianische Staatsanwaltschaft hat von dem US-Konzern Chevron wegen eines Öllecks vor der Küste im November eine Entschädigung von 10,6 Milliarden Dollar (8,1 Milliarden Euro) gefordert.

Zudem sei dem Unternehmen für eine unbestimmte Zeit jegliche Tätigkeit im Land zu untersagen, hieß es am Mittwoch in einer Stellungnahme gegenüber einem Richter. Die Regierung in Brasilia wirft Chevron vor, Informationen über das Ausmaß des Unglücks vom 7. November verschleiert und nicht schnell genug mit der Beseitigung des Ölteppichs begonnen zu haben. Nach Angaben der Nationalen Ölgesellschaft traten mehr als 400.000 Liter Öl in den Atlantik aus.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

GfK veröffentlicht Konsumklimastudie für Juni
Nürnberg (dpa) - Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in Nürnberg legt heute ihre aktuellen Daten zur Verbraucherstimmung in Deutschland vor.
GfK veröffentlicht Konsumklimastudie für Juni
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Die bayerischen Auto-Konzerne verpflichten sich, den Ausstoß an Stickoxiden durch Nachrüstung zu verringern. Andere Hersteller sollen dem Beispiel folgen.
Streit um Luftprobleme: BMW und Audi rüsten Diesel um
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Eines ist klar: Wer mit seinem Girokonto im Minus ist, zahlt Zinsen an die Bank. Wer im Plus ist, bitteschön auch - so zumindest konnte man einen umstrittenen …
Streit um Strafzinsen für Kleinsparer geht wohl vor Gericht
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat
Ärgerliches Verlustgeschäft: Der Hersteller Wertkreis Gütersloh musste einen über die Kette TEMMA vertriebenen Ketchup zurückrufen, weil er geringe Mengen eines anderen …
Hersteller ruft Ketchup zurück - wegen unerwünschter Zutat

Kommentare