+
Die Schwierigkeiten von Chinas Wirtschaft machen sich zunehmend auch in Bayern bermerkbar. 

Dynamik verlangsamt sich

China-Krise trifft bayerische Unternehmen

München - Die Börsenkrise und Wachstumsschwäche in China macht sich inzwischen auch bei bayerischen Unternehmen bemerkbar. 

Die bayerischen Metall- und Elektrounternehmen bekommen die Wachstumsschwäche in China deutlich zu spüren. Im ersten Halbjahr gingen die Ausfuhren nach China um fast 13 Prozent zurück, wie die bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbände bayme am Mittwoch in München mitteilten. 

Jetzt zeige sich, dass sich die wirtschaftliche Dynamik in China spürbar und dauerhaft verlangsame, sagte Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt. Deutliche Einbußen gab es auch bei den Exporten nach Russland und Brasilien. Durch Zuwächse in den USA, Großbritannien und einigen anderen Ländern konnten diese Rückgange aber mehr als ausgeglichen werden, so dass unter dem Strich ein Plus von vier Prozent bei den Exporten stand.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Beate Uhse stellt Insolvenzantrag
Kaum ein anderes Unternehmen stand so für Sex und Freizügigkeit in Deutschland wie Beate Uhse. Doch in den vergangenen Jahren stand es um die Finanzen des 1946 …
Beate Uhse stellt Insolvenzantrag
Beate Uhse stellt Insolvenzantrag
Kaum ein anderes Unternehmen stand so für Sex und Freizügigkeit wie Beate Uhse. Doch zuletzt stand es um die Finanzen des Konzerns schlecht - jetzt macht er endgültig …
Beate Uhse stellt Insolvenzantrag
Handel hofft auf Schlussspurt im Weihnachtsgeschäft
Berlin (dpa) - Die deutschen Einzelhändler hoffen auf einen Schlussspurt im Weihnachtsgeschäft. "Wenn das Wetter mitspielt (...) wäre das optimal.
Handel hofft auf Schlussspurt im Weihnachtsgeschäft
Dax geht mit Verlust in den Hexensabbat
Frankfurt/Main (dpa) - Der sogenannte Hexensabbat hat die Anleger am deutschen Aktienmarkt zunächst in die Flucht getrieben.
Dax geht mit Verlust in den Hexensabbat

Kommentare